Sie können’s noch.

Gute vier Tage sind seit dem HSV-„Fußballspiel“ gegen den FC Augsburg vergangen. Ist seitdem etwas nennenswertes passiert?

Ja, es ist. Maxi Beister ist für seinen Hong-Kong-Pfui-Gedächtnistritt berechtigterweise für fünf Spiele aus dem Verkehr gezogen worden und musste heute via Facebook einen halbgaren Entschuldigungsversuch posten. Es täte ihm leid, es war ein großer Fehler, den er nie mehr begehen wird. Sicher, Maxi.

Und sonst? Nun, ich bin umgezogen. Ein von mir sehr geschätzer Twitterer, nennen wir ihn @DerPeder, war nicht in der Lage, Kommentare bei meinem alten Blogpost-Blog zu hinterlassen. Ich bin ja sehr flexibel und habe noch nicht so viele regelmäßige Leser – deshalb dachte ich mir, ziehe ich mit meinem Blog einfach mal hierhin um, importiere alle bisherigen Blogeinträge etc. pp.

Wehe Dir, liebe @DerPeder, wenn Du jetzt nicht regelmäßig kommentierst!

Fernab dieser Tatsache – und das ist der wichtigste Grund diesen ersten Posts auf der neuen WordPress-Plattform – hat sich unser aller HSV heute aus der Krise geschossen. Europa, wir kommen. Bayern, wir fegen Euch zu Ostern aus dem Stadion. In einem 4 x 10 Minuten dauernden Testspiel gegen die eigene U23 reichte es zu einem lockeren 3:1-Erfolg. Die Tore für die Profis schossen Dennis Aogo, nochmal Dennis Aogo und Mattia Maggio. Den Gegentreffer steuerte George Kelbel bei. Das Erfreulichste an dem Kick: Michael Mancienne wurde eingesetzt. Endlich hat unser Hübscher seine Verletzung auskuriert. Damit steigen die Chancen, dass Jeffrey Bruma gegen die Bayern zumindest nicht die vollen 90 Minuten ran muss.

Das war’s. Wer haut den ersten Kommentar raus? Du vielleicht, @DerPeder?