Stock! Hammertime.

Die gute alte Tradition des Stöckchenwerfens holt mich Bloggelaien nun schon zum zweiten Mal ein. Diesmal warf die liebe Tanja in meine Richtung, und nur zu gern hebe ich das Stöckchen auf.

Hier kommen Tanjas Fragen an mich:

1. Warum ich?

Nun ja. Warum nicht? Falls die Frage daraufhin abzielt, warum ich meiner Meinung nach dieses Stöckchen bekommen habe, so antworte ich: Weil Tanjas Favoriten schon vergeben waren. :-) Und weil wir uns mögen, die Tanja und ich. Falls es eine ganz allgemein gehaltene Frage war, so antworte ich: DAS habe ich mich auch schon oft gefragt.

2. Was hat dich bloß so ruiniert?

Och, so schlimm ist es gar nicht. Aber drei Kinder kosten schon eine Menge Geld. Oder war das sinnbildlich gemeint? Dann: mein Hang zu ungesundem Essen, gepaart mit zu wenig Schlaf.

3. Welchen Fußballer möchtest du einen Tag lang mal so richtig trainieren?

Profifußballer: Michael Mancienne. 24 Stunden lang Stellungsspiel. Danach dürfte er gern bleiben. Allgemein: Den Großteil der 57000 Leute im Volkspark, die auf die elf Jungs auf dem Rasen schimpfen und meinen, sie könnten es besser machen.

4. Das verflixte 13. Jahr! Wie fandest du das Jahrtausend bisher?

Gut. Abgesehen davon, dass 2013 ein Sch…jahr war, habe ich in diesem Jahrtausend meine Frau kennengelernt, im Beruf wirklich Fuß gefasst, und das Internet für mich so richtig entdeckt, einschließlich Twitter und Bloggerei.

5. Eine böse Hexe verwünscht dich, und du kannst entweder kein Alkohol mehr trinken oder wirst Anhänger des Erzrivalen. Welches Los nimmst du auf dich?

Das ist einfach. Auch wenn es manche schockieren wird: Ich könnte ohne weiteres ohne Alkohol leben.

6. Was war zuerst da? Henne oder Ei?

Das Ei. Und zwar das eines Drachen oder eben desjenigen Wesens, aus dem sich vor Millionen von Jahren dann mal die Henne evolutioniert hat.

7. Du bist Freitag. Welche drei Dinge besorgst du, damit Robinson dir nicht mehr auf die Eier geht?

Ich bin tatsächlich Freitag! Wäre ich Ghanaer, würde ich sicher Kofi heißen, da ich an einem Freitag geboren wurde. Um die Frage zu beantworten: Mein mit Podcasts vollgepacktes Handy einschließlich Kopfhörern; jede Menge Wodka und Bitter Lemon; meine Laufschuhe.

8. Du gewinnst im Lotto. Gibst das Geld deinem Verein oder deiner Familie?

Nach derzeitigem Stand und wenn „Familie“ Vater, Mutter, Geschwister bedeutet und nicht Frau und Kinder: dem Verein. Allerdings würde ich es am liebsten behalten und dann sinnvolle Dinge für den Verein tun. Etwa die Jugendarbeit perfektionieren (wollen).

9. Mit wem willst du unbedingt mal ins Stadion und mit ihm / ihr die 90 Minuten erleben?

Muss ich hier einen Prominenten nennen? Dann sage ich aus aktuellem Anlass: Michael Schumacher. Möge er durchkommen. Ansonsten: Mit den Leuten, mit denen ich auch jetzt (viel zu selten) ins Stadion gehe: Ihr Twitteratis, oder eben Familienmitglieder.

10. 2014 – nur eine Zahl oder mit Hoffnungen verknüpft?

Ich setze meine Hoffnungen in keine Zahl oder einen bestimmten Zeitraum. Hoffe aber, dass das Jahr 2014 besser wird als 2013.

Das waren meine Antworten. Hab‘ Dank fürs Werfen, Tanja. Auch ich werfe ein Stöckchen in Form von zehn Fragen, und zwar an Mike Schneider, das Fußballzimmer und den Wochenendrebell:

1. Du bist für einen Tag Programmdirektor bei SPORT1. Was würdest Du verändern?
2. Wofür gibst Du deutlich zu viel Geld aus?
3. Wie wäre die perfekte Verteilung der 24 Stunden eines Tages?
4. Die Beatles gibt es nicht mehr. Mit welchen drei Twitterern würdest Du eine Nachfolgeband gründen, um Frauenherzen zu erobern. Und wie hieße diese Band?
5. Was findest Du so richtig eklig?
6. Wovon gibt es viel zu wenig?
7. Welcher Spieler würde Deiner Mannschaft sofort weiterhelfen?
8. Wessen Torjubel ist cooler: der von Angela Merkel und der von Mladen Petric?
9. Wenn es Fußball nicht gäbe: Was wäre Deine Lieblingssportart?
10. Guckst Du das Dschungelcamp?