Tschüss, Marcus

Vor vier Jahren bist Du zum HSV gekommen, und nicht wenige haben Dir und damit auch irgendwie dem HSV eine goldene Zukunft prophezeit. Kein Wunder: Bei der U21-EM 2009 hast Du alle in den Schatten gestellt, wurdest Torschützenkönig und zum besten Spieler des Turniers gekürt.

Vom damaligen Ruhm ist nichts geblieben. Zu analysieren, woran dies liegt, ist fast müßig. Vielleicht lag es an Deinem Verletzungspech: Hüftprobleme, Oberschenkelprobleme, Schlüsselbeinbruch beim Versuch eines Fallrückziehers. Vielleicht lag es auch am HSV, der es eventuell nicht geschafft hat, Dein Talent zu fördern. Vielleicht lag es aber auch an Deiner mindestens optischen Lethargie, Deinem nicht vorhandenen Elan. In Deiner Zeit beim HSV hast Du unter Bruno Labbadia, Michael Oenning und Thorsten Fink trainiert, keiner sah in Dir einen Stammspieler – irgendetwas wirst auch Du falsch gemacht haben. Auch, als Du ein Jahr nach Eindhoven ausgeliehen wurdest. Acht Tore in 25 Spielen hören sich einigermaßen gut an, aber auch dort, unter Fred Rutten, spieltest Du nur vier mal durch.

Es ist sehr schade und traurig, aber: Es freut mich dass Du gehst. Denn nun wird der Etat meines HSV, der irgendwie nie Dein HSV war, entlastet. Du sollst zwei Millionen Euro pro Jahr verdient haben, die sparen wir nun ein. Vielen Dank. (Übrigens: Weil ja alle sagen, wir hätten für Berg zehn Millionen gezahlt, aber nichts wieder herausbekommen – Eindhoven kostete die Leihe damals eine Million Euro. Immerhin. Ablöse kostet er jetzt keine, aber man sollte eben nicht behaupten, dass wir nichts für ihn bekommen hätten.)

Ich glaube, Du bist einer, der Top-Leistungen bringen kann, wenn das Umfeld stimmt und wenn Dir Vertrauen geschenkt wird. Ich befürchte nur, dass Klubs, die Dir dies bieten können, in der heutigen Zeit rar gesät sind. Nun soll es also Panathinaikos Athen werden. Der Verein ist gerade Sechster geworden – die schlechteste Platzierung seit Ich-weiß-nicht-wann. Die Fans haben eine gewisse Erwartungshaltung. Sollte Panathinaikos diese nicht erfüllen, geht man, befürchte ich, nicht allzu freundlich mit Dir um. Wenn es anders kommt: Ich würde mich für Dich freuen. Allein: Mir fehlt der Glaube.

Weil Du gestern Vater geworden bist (Herzlichen Glückwunsch!), kam es nicht zur geplanten Vertragsauflösung. Gleichwohl gab Panathinaikos Athen bekannt, dass sie Dich mit einem Vierjahresvertrag ausstatten werden. Auch hierfür: Herzlichen Glückwunsch. Ich gratuliere Dir von ganzem Herzen und wünsche Dir und Deiner Familie viel Glück beim Neustart in Griechenland.

Vor ein paar Tagen gab es laut Presse eine Vorgabe, Oliver Kreuzer möge bitte bis zur Schließung des Transferfensters zehn Millionen Euro „reinholen“. Durch das nicht mehr zu zahlende Gehalt Marcus Bergs hat er die ersten beiden Milliönchen geschafft. (Hinzu kommt, dass es bei einem eventuellen Weiterverkauf Bergs seitens Panathinaikos eine Beteiligung ausgehandelt wurde. Das soll hier aber mal außer Acht gelassen werden.) Bleiben noch acht.

Advertisements