Gewonnen.

Es war eine der bewegenderen Wochen in der langen Historie des HSV – und die nähere Zukunft betreffend vielleicht auch eine entscheidende.

Am Montag stellte sich mit Mirko Slomka der neue Trainer vor. Zwar hätte er sich den einen oder anderen Satz in seiner Vorstellungs-PK sparen dürfen („Der HSV gehört in die Top5“), dennoch hatte ich nach langer Zeit mal wieder das Gefühl, dass der rechte Mann zur rechten Zeit am rechten Platz ist. Slomka wirkte aufgeräumt, sympathisch und schien einen Plan zu haben.

Am Dienstag geriet alles Sportliche in Vergessenheit. Wir mussten traurigerweise Abschied von Hermann Rieger nehmen. Sein Tod kam letztlich nicht unerwartet; dennoch hatte man in diesen Tagen nicht unbedingt mit ihm gerechnet. Es mag etwas zynisch klingen, und ich möchte gewiss nicht falsch verstanden werden, doch wenn es einen richtigen Zeitpunkt für einen Tod gibt, dann war es wohl dieser. Die unendliche Traurigkeit der HSV-Fans aller (zerstrittenen) Lager einte sie, und gemeinsam gingen sie die Wege, die zu gehen sind. Der Trauermarsch zu Ehren Hermanns war eine ganz starke Geschichte, die Choreografie am Samstag dürfte in die Geschichte eingehen. Das war wirklich sensationell.

Von den Spielern, die gegen Dortmund auf dem Feld standen, hat kein einziger mehr in den Genuss kommen dürfen, von Hermann behandelt zu werden. Einige aber haben ihn kennengelernt, und vielleicht sind sie für ihn (unterbewusst) ein Stück mehr gelaufen als sonst.

Ob es nun an Hermann lag oder daran, dass Mirko Slomka deutlich mehr als besser hat trainieren lassen als es seine Vorgänger in der Vergangenheit getan hatten: Ich hatte richtig Spaß, dem HSV zuzusehen. Das war zuletzt ein verdammt seltenes Vergnügen. Wir waren auf Augenhöhe mit einer Mannschaft, die in den vergangenen drei Jahren zweimal Meister war, die im Champions-League-Finale stand, den DFB-Pokal gewann – und wir haben ihr den Schneid abgekauft und uns auch von rüden Attacken (warum Herr Aubameyang für seine Aktion an Arslan nur Geld sah, wird für immer das Geheimnis des Schiedsrichters bleiben) nicht aus dem Konzept brigen lassen. Lewandowski wurde noch vor der 70. Minute ausgewechselt, und auch Reus blieb wirkungslos.

Dass Trainer Slomka den Mut hatte, Petr Jiracek und Slobodan Rajkovic aufzustellen, rechne ich ihm hoch an. Ohne mich sonderlich brüsten zu wollen: Ich habe im Laufe der Saison mehr als einmal gehofft, dass diese Jungs ran dürfen und bin meist enttäuscht worden. Slomka hat meine Wünsche nun erhört. Vielleicht versteht er einfach nur mehr vom Fußball als seine beiden Vorgänger bzw. kann Spielertypen besser einschätzen.

Die Verletzung Rafael van der Vaarts erwies sich wie von mir erwartet als Glücksfall. Hakan Calhanoglu, der nur wegen des Ausfalls von Ivo Ilicevic von Beginn an ran durfte, brillierte und durfte Ecken und Freistöße schießen. Sie waren allesamt gefährlich. Hoffentlich hat van der Vaart dies mitbekommen.

Und so gewannen an diesem Samstag viele Menschen: Fans, die in letzten Wochen aufgrund verschiedenster Aktionen Kredit verloren hatten; die Spieler, weil sie endlich wieder gezeigt haben, was in ihnen steckt; und der Trainer, der allen wieder ein großes Stück Hoffnung auf bessere Zeiten gegeben hat.

Saison 12/13:

1. Spieltag: Nürnberg (H) 0:1, 0 Punkte (Torverhältnis: -1)
2. Spieltag: Bremen (A) 0:2, 0 Punkte (-3)
3. Spieltag: Eintracht Frankfurt (A) 2:3, 0 Punkte (-4)
4. Spieltag: Borussia Dortmund (H) 3:2, 3 Punkte (-3)
5. Spieltag: Borussia Mönchengladbach (A) 2:2, 4 Punkte (-3)
6. Spieltag: Hannover 96 (H) 1:0, 7 Punkte (-2)
7. Spieltag: Greuther Fürth (A) 1:0, 10 Punkte (-1)
8. Spieltag: VfB Stuttgart (H) 0:1, 10 Punkte (-2)
9. Spieltag: FC Augsburg (A) 2:0, 13 Punkte (0)
10. Spieltag: Bayern München (H) 0:3, 13 Punkte (-3)
11. Spieltag: SC Freiburg (A) 0:0, 14 Punkte (-3)
12. Spieltag: Mainz 05 (H) 1:0, 17 Punkte (-2)
13. Spieltag: Fortuna Düsseldorf (A) 0:2, 17 Punkte (-4)
14. Spieltag: FC Schalke 04 (H) 3:1, 20 Punkte (-2)
15. Spieltag: VfL Wolfsburg (A) 1:1, 21 Punkte (-2)
16. Spieltag: 1899 Hoffenheim (H) 2:0, 24 Punkte (0)
17. Spieltag: Bayer Leverkusen (A) 0:3, 24 Punkte (-3)
18. Spieltag: 1. FC Nürnberg (A) 1:1, 25 Punkte (-3)
19. Spieltag: Bremen (H) 3:2, 28 Punkte (-2)
20. Spieltag: Eintracht Frankfurt (H) 0:2, 28 Punkte (-4)
21. Spieltag: Borussia Dortmund (A) 4:1, 31 Punkte (-1)
22. Spieltag: Borussia Mönchengladbach (H) 1:0, 34 Punkte (0)

Saison 13/14:
1. Spieltag: Schalke (A) 3:3, 1 Punkt (Torverhältnis: 0)
2. Spieltag: 1899 (H) 1:5, 1 Punkt (-4)
3. Spieltag: Hertha BSC (A) 0:1, 1 Punkt (-5)
4. Spieltag. Eintr. Braunschweig (H) 4:0, 4 Punkte (-1)
5. Spieltag: Borussia Dortmund (A) 2:6, 4 Punkte (-5)
6. Spieltag: Werder Bremen (H) 0:2, 4 Punkte (-7)
7. Spieltag: Eintracht Frankfurt (A) 2:2, 5 Punkte (-7)
8. Spieltag: 1. FC Nürnberg (A) 5:0, 8 Punkte (-2)
9. Spieltag: VfB Stuttgart (H) 3:3, 9 Punkte (-2)
10. Spieltag: SC Freiburg (A) 3:0, 12 Punkte (1)
11. Spieltag: Bor. M’gladbach (H) 0:2, 12 Punkte (-1)
12. Spieltag: Bayer Leverkusen (A) 3:5, 12 Punkte (-3)
13. Spieltag: Hannover 96 (H) 3:1, 15 Punkte (-1)
14. Spieltag: VfL Wolfsburg (A) 1:1, 16 Punkte (-1)
15. Spieltag: FC Augsburg (H) 0:1, 16 Punkte (-2)
16. Spieltag: FC Bayern (A), 1:3, 16 Punkte (-4)
17. Spieltag: FSV Mainz (H) 2:3, 16 Punkte (-5)
18. Spieltag: Schalke 04 (H) 0:3, 16 Punkte (-8)
19. Spieltag: 1899 Hoffenheim (A) 0:3, 16 Punkte (-11)
20. Spieltag: Hertha BSC (H) 0:3, 16 Punkte (-14)
21. Spieltag: Eintracht Braunschweig (A) 2:4, 16 Punkte (-16)
22. Spieltag: Borussia Dortmund (H) 3:0, 19 Punkte (-13)

Veränderung: 15 Punkte schlechter (13 Tore schlechter)

Platzierung nach dem Spieltag:
2012/13: 6
2013/14: 16

Veränderung: Zehn Plätze schlechter

Saison 12/13:
Schalke – Hamburger SV 4:1
Hamburger SV – Hoffenheim 2:0
Fortuna Düsseldorf* – Hamburger SV 2:0
Hamburger SV – SpVgg Greuther Fürth* 1:1
Borussia Dortmund – Hamburger SV 1:4
Hamburger SV – Werder Bremen 3:2
Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 3:2
1. FC Nürnberg – Hamburger SV 1:1
Hamburger SV – VfB Stuttgart 0:1
SC Freiburg – Hamburger SV 0:0
Hamburger SV – Bor. M’gladbach 1:0
Bayer Leverkusen– Hamburger SV 3:0
Hamburger SV – Hannover 96 1:0
VfL Wolfsburg – Hamburger SV 1:1
Hamburger SV – FC Augsburg 0:1
FC Bayern – Hamburger SV 9:2
Hamburger SV – FSV Mainz 1:0
Hamburger SV – Schalke 04 3:1
1899 Hoffenheim – Hamburger SV 1:4
Hamburger SV – Fortuna Düsseldorf 2:1
Greuther Fürth – Hamburger SV 0:1
Hamburger SV – Borussia Dortmund  3:2

37 Punkte, 33:34 Tore

Saison 13/14
Schalke – Hamburger SV 3:3
Hamburger SV – Hoffenheim 1:5
Hertha BSC* – Hamburger SV 1:0
Hamburger SV – Eintracht Braunschweig* 4:0
Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2
Hamburger SV – Werder Bremen 0:2
Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 2:2
1. FC Nürnberg – Hamburger SV 0:5
Hamburger SV – VfB Stuttgart 3:3
SC Freiburg – Hamburger SV 0:3
Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach 0:2
Bayer Leverkusen – Hamburger SV 5:3
Hamburger SV – Hannover 96 3:1
VfL Wolfsburg – Hamburger SV 1:1
Hamburger SV – FC Augsburg 0:1
FC Bayern – Hamburger SV 3:1
Hamburger SV – FSV Mainz 2:3
Hamburger SV – Schalke 04 0:3
1899 Hoffenheim – Hamburger SV 3:0
Hamburger SV – Hertha BSC* 0:3
Eintracht Braunschweig* – Hamburger SV 4:2
Hamburger SV – Borussia Dortmund 3:0

19 Punkte, 38:51 Tore

Veränderung: 18 Punkte schlechter, 12 Tore schlechter

*Hertha ersetzt in diesem Vergleich Düsseldorf, Braunschweig Greuther Fürth.

Advertisements