Verloren halt.

Es musste ja so kommen:
Jeder Hans und Franz weist auf die schwächelnde Torquote Alex Meiers hin. Schwupps, erzielt der Mann zwei Tore, fast ein drittes.

Und so musste es auch kommen:
Kaum hat der HSV mal eine für seine Verhältnisse ansprechende Partie, nämlich gegen Gladbach, abgeliefert, folgt die Ernüchterung auf dem Fuß.

Am schlimmsten ist aber, dass es so kam:
Boban Rajkovic verletzt sich schwer. Er zog sich eine Kapselverletzung zu und fällt rund vier Wochen aus.

Fazit:
Der HSV hat in Frankfurt verloren – das ist schon anderen Teams passiert. Klar hätte ich mich über einen Punkt gefreut, aber wir haben es nicht verstanden, den Frankfurtern über die gesamte Spieldauer hinweg Paroli zu bieten. Zudem benehmen sich unsere Spieler dumm und unprofessionell (vor allem meine ich die Herren Djourou und Ostrzolek). Und dann geht man aus so einem Spiel, in dem der Gegner auch nicht eben brilliert, aber genauso hoch springt, wie er muss (ähm…), nun mal mit null Punkten raus.
Deutlich mehr nervt mich die Verletzungsarie. Rajkovic, Behrami, Diaz, Holtby, Lasogga, Olic. Ach, was würde ich die gern mal zusammen spielen sehen. Das geht aber erstmal nicht. Gegen Dortmund ist das noch egal, der BVB würde wohl auch gegen uns gewinnen, wenn wir in Bestbesetzung spielen (ja, ich weiß, es gibt immer Ausnahmen und Wunder und so). Für diese Saison sehe ich es so: Das Dortmund-Spiel ist egal. Bei den Hoffenheimern kannst Du verlieren oder einen Punkt holen. Dann MUSST Du Hertha schlagen. Es folgen schwere Spiele in Leverkusen, gegen Wolfsburg, bei Heiner Bremer, gegen Augsburg, die – Leistungsstand heute – allesamt verloren werden. Aber dann: Mainz, Freiburg und Stuttgart muss der HSV schlagen. Geht meine Rechnung auf, haben wir vor dem Saisonfinale daheim gegen Schalke rund dreizehn Punkte mehr als jetzt – das sollte reichen, um drei Mannschaften hinter uns zu lassen und das Spiel gegen die Knappen egal werden zu lassen.

 

Sp. Gegner 2013/14 Ergebnis Gegner 2014/15 Ergebnis
1 Schalke 04 (A) 3:3 (1 Punkt) 1. FC Köln (A) 0:0 (1 Punkt)
2 Hoffenheim (H) 1:5 (0 Punkte) SC Paderborn (H) 0:3 (0 Punkte)
3 Hertha BSC (A) 0:1 (0 Punkte) Hannover 96 (A) 0:2 (0 Punkte)
4 Braunschweig (H) 4:0 (3 Punkte) FC Bayern (H) 0:0 (1 Punkt)
5 Dortmund (A) 2:6 (0 Punkte) M’gladbach (A) 0:1 (0 Punkte)
6 Heiner Bremer (H) 0:2 (0 Punkte) Frankfurt (H) 1:2 (0 Punkte)
7 Frankfurt (A) 2:2 (1 Punkt) Dortmund (A) 1:0 (3 Punkte)
8 Nürnberg (A) 5:0 (3 Punkte) Hoffenheim (H) 1:1 (1 Punkt)
9 Stuttgart (H) 3:3 (1 Punkt) Berlin (A) 0:3 (0 Punkte)
10 Freiburg (A) 3:0 (3 Punkte) Leverkusen (H) 1:0 (3 Punkte)
11 Gladbach (H) 0:2 (0 Punkte) Wolfsburg (A) 0:2 (0 Punkte)
12 Leverkusen (A) 3:5 (0 Punkte) Heiner Bremer (H) 2:0 (3 Punkte)
13 Hannover (H) 3:1 (3 Punkte) Augsburg (A) 1:3 (0 Punkte)
14 Wolfsburg (A) 1:1 (1 Punkt) Mainz 05 (H) 2:1 (3 Punkte)
15 FC Augsburg (H) 0:1 (0 Punkte) Freiburg (A) 0:0 (1 Punkt)
16 FC Bayern (A) 1:3 (0 Punkte) Stuttgart (H) 0:1 (0 Punkte)
17 Mainz 05 (H) 2:3 (0 Punkte) Schalke 04 (A) 0:0 (1 Punkt)
18 Schalke 04 (H) 0:3 (0 Punkte) 1. FC Köln (H) 0:2 (0 Punkte)
19 Hoffenheim (A) 0:3 (0 Punkte) Paderborn (A) 3:0 (3 Punkte)
20 Hertha BSC (H) 0:3 (0 Punkte) Hannover 96 (H) 2:1 (3 Punkte)
21 Braunschweig (A) 2:4 (0 Punkte) FC Bayern (A) 0:8 (0 Punkte)
22 Dortmund (H) 3:0 (3 Punkte) Gladbach (H) 1:1 (1 Punkt)
23 Heiner Bremer (A) 0:1 (0 Punkte) Frankfurt (A) 1:2 (0 Punkte)
Gesamt 38:52 (19 Punkte) 16:33 (24 Punkte)

 

Vergleich: Der HSV steht aktuell 5 Punkte besser und drei Tore schlechter da als am gleichen Spieltag der vorigen Saison.

 

Platzierung nach dem Spieltag:
2013/14: 16
2014/15: 15

Veränderung: Der HSV steht aktuell 1 Platz besser da als am gleichen Spieltag der vorigen Saison.

 

Sp. Mannschaft 2013/14 2014/15
1 Nürnberg/Köln* (A) 5:0 (3 Punkte) 0:0 (1 Punkt)
2 Braunschweig/Paderb.* (H) 4:0 (3 Punkte) 0:3 (0 Punkte)
3 Hannover 96 (A) 1:2 (0 Punkte) 0:2 (0 Punkte)
4 FC Bayern (H) 1:4 (0 Punkte) 0:0 (1 Punkt)
5 M’gladbach (A) 1:3 (0 Punkte) 0:1 (0 Punkte)
6 Frankfurt (H) 1:1 (1 Punkt) 1:2 (0 Punkte)
7 Dortmund (A) 2:6 (0 Punkte) 1:0 (3 Punkte)
8 Hoffenheim (H) 1:5 (0 Punkte) 1:1 (1 Punkt)
9 Berlin (A) 0:1 (0 Punkte) 0:3 (0 Punkte)
10 Leverkusen (H) 2:1 (3 Punkte) 1:0 (3 Punkte)
11 Wolfsburg (A) 1:1 (1 Punkt) 0:2 (0 Punkte)
12 Heiner Bremer (H) 0:2 (0 Punkte) 2:0 (3 Punkte)
13 Augsburg (A) 1:3 (0 Punkte) 1:3 (0 Punkte)
14 Mainz 05 (H) 2:3 (0 Punkte) 2:1 (3 Punkte)
15 Freiburg (A) 3:0 (3 Punkte) 0:0 (1 Punkt)
16 Stuttgart (H) 3:3 (1 Punkt) 0:1 (0 Punkte)
17 Schalke (A) 3:3 (1 Punkt) 0:0 (1 Punkt)
18 Nürnberg/Köln* (H) 2:1 (3 Punkte) 0:2 (0 Punkte)
19 Braunschweig/Paderb.* (A) 2:4 (0 Punkte) 3:0 (3 Punkte)
20 Hannover 96 (H) 3:1 (3 Punkte) 2:1 (3 Punkte)
21 FC Bayern (A) 1:3 (0 Punkte) 0:8 (0 Punkte)
22 Gladbach (H) 0:2 (0 Punkte) 1:1 (1 Punkt)
23 Frankfurt (A) 2:2 (1 Punkt) 1:2 (0 Punkte)
Gesamt 41:51 (23 Punkte) 16:33 (24 Punkte)

Veränderung: Der HSV steht im Direktvergleich aktuell 1 Punkt besser und 7 Tore schlechter da als in der vorigen Saison.

 

*Köln ersetzt in diesem Vergleich Nürnberg, Paderborn Braunschweig.

Advertisements

Der HSV gegen Frankfurt

Aus Zeitgründen, und weil andere HSVer wie beispielsweise der vierte Mann schon hervorragende Analysen abgeliefert haben, erspare ich mir und Euch hier viele Zeilen. Nur so viel: Der HSV hätte durchaus einen Punkt verdient. Aber so ist das eben, wenn man unten steht.

Sp.    Gegner 2013/14          Ergebnis                   Gegner 2014/15         Ergebnis

1        Schalke 04 (A)             3:3 (1 Punkt)            1. FC Köln (A)             0:0 (1 Punkt)
2        Hoffenheim (H)          1:5 (0 Punkte)          SC Paderborn (H)      0:3 (0 Punkte)
3        Hertha BSC (A)           0:1 (0 Punkte)          Hannover 96 (A)        0:2 (0 Punkte)
4        Braunschweig (H)      4:0 (3 Punkte)          FC Bayern (H)            0:0 (1 Punkt)
5        Dortmund (A)             2:6 (0 Punkte)          M’gladbach (A)          0:1 (o Punkte)
6        Bremen (H)                  0:2 (0 Punkte)          Frankfurt (H)             1:2 (0 Punkte)

————————————————————————————————————————————

6                                             10:17 (4 Punkte)                                               1:8 (2 Punkte)

Vergleich: Der HSV steht aktuell 2 Punkte und kein Tor schlechter da als in der vorigen Saison.

 

Platzierung nach dem Spieltag:
2013/14: 16
2014/15: 18

Veränderung: zwei Plätze schlechter

 

Sp.    Mannschaft                                2013/14                    2014/15

1         Nürnberg/Köln* (A)                      5:0 (3 Punkte)           0:0 (1 Punkt)
2         Braunschweig/Paderborn (H)    4:0 (3 Punkte)           0:3 (0 Punkte)
3         Hannover 96 (A)                            1:2 (0 Punkte)            0:2 (0 Punkte)
4         FC Bayern (H)                                 1:4 (0 Punkte)            0:0 (1 Punkt)
5         M’gladbach (A)                               1:3 (0 Punkte)            0:1 (0 Punkte)
6         Frankfurt (H)                                  1:1 (1 Punkt)              1:2 (0 Punkte)

————————————————————————————————————————-

6                                                                 12:10 (7 Punkte)           1:8 (2 Punkte)

Veränderung: Der HSV steht aktuell 5 Punkte und 9 Tore schlechter da als in der vorigen Saison.

 

*Köln ersetzt in diesem Vergleich Nürnberg, Paderborn Braunschweig.

Meine kleine Bundesligavorschau: Eintracht Frankfurt

Was hatte Thomas Schaaf nicht alles für Angebote. Das Ausland lockte, und zwar mit Nationalmannschaften und renommierten Teams. Schaaf entschied sich für Eintracht Frankfurt – warum, weiß ich nicht. In Bremen hatte Schaaf alles, was er wollte: eine überschaubare Presselandschaft und ein im Laufe der Jahre aufgebautes Königreich, das er regierte. Leider blieb der Erfolg aus. Erst ein wenig, dann ein wenig mehr. Bis es irgendwann am besten für alle war, einen Schnitt zu machen.

Ob sich Schaaf mit der Eintracht einen Gefallen getan hat, wird sich zeigen. Zunächst glaube ich nicht daran. In meinen Augen will das nicht passen: der knurrige, eher wortkarge Schaaf, der am liebsten in Ruhe gelassen werden will, und die Eintracht, die – meinem HSV ähnlich – immer (ein Stück) weiter nach oben will, als sie kann. In der vergangenen Saison führte sie zum Schluss das letzte Tabellendrittel an. Damit blieb sie deutlich hinter den Erwartungen zurück, die die Leistungen in der Saison 2012/13 geweckt hatten, als Frankfurt als Aufsteiger im Europapokal landete.

Die Abgänge, die die Hessen zu verzeichnen haben, tun weh: Joselu muss nach seiner Leihe zurück nach Hoffenheim und nimmt Pirmin Schwegler mit, dazu wechselte Sebastian Jung zum VfL Wolfsburg. Und Sebastian Rode geht zu den Bayern. Männer, die für ein Team wie Frankfurt nur schwer zu ersetzen sind. Dagegen stehen die Neuzugänge Timothy Chandler vom 1. FC Nürnberg, der Sebastian Jung ersetzen soll, Makoto Hasebe und Aleksandar Ignjovski. Hasebe muss beweisen, dass er nach seinem Meniskusriss an alte Wolfsburger Zeiten anknüpfen kann – in Nürnberg hat er nicht viel Gelegenheit gehabt, dies zu zeigen. Aleksandr Ignjovski, der von Werder Bremen kam, war dort allenfalls Ergänzungsspieler. Vieles hängt davon ab, ob Alex Meier das erneut aufrufen kann, was er in den vergangenen Jahren gezeigt hat. Falls nicht, könnte das Kapitel Eintracht Frankfurt für Thomas Schaaf ein ganz düsteres werden.

Fazit: Es geht abwärts, wenn auch nicht sonderlich weit. Die Frankfurter Eintracht wird gegenüber der Vorsaison einen Platz einbüßen. Damit dürften zumindest die Offiziellen zufrieden sein.

War ja klar: Minuten, nachdem ich diesen Text veröffentlicht habe, begrüßt Frankfurt einen Neuzugang. Lucas Piazon wird für ein jahr vom FC Chelsea ausgeliehen. Leihspieler aus Chelsea sind nicht immer die beste Entscheidung, sage ich da mal als HSV-Fan.

 

Und so wird die Bundesligatabelle nach dem 34. Spieltag aussehen:

1.
2.
3.
4.
5.  Borussia Mönchengladbach
6.
7.
8.
9.   1. FSV Mainz 05
10.
11.
12. Hertha BSC
13.
14. Eintracht Frankfurt
15.
16.
17.
18. SC Paderborn

Das glaubt Ihr nicht? Dann kommentiert meine kleine Vorschau gern und gebt mir Saures.