Und dann war da noch dies.

Die Bundesligasaison ist nun endgültig vorbei – höchste Zeit für diesen Blogeintrag. Denn eigentlich hätte er schon deutlich vor den Relegationsspielen erscheinen sollen. Aber: die Zeit, die fehlende.

Nun denn:

Zu Saisonbeginn trommelte ich managerspielliebender Mensch, der ich bin, 17 Gleichdenkende um mich. Ich wollte eine Bundesligasaison simulieren, in der jeder Fan eines Bundesligateams ebenjenes repräsentiert. In der kicker-Interactive-Variante. Wir waren: Die 18 Ahnungslosen. Eigentlich waren wir sogar 19 Ahnungslose, da die Leverkusener Fraktion zu zweit antrat. Familienbande.

Im Laufe der Saison musste ich erkennen, dass ich mich ein wenig übernommen habe. Will heißen: Ich konnte der kicker-Manager-Liga nicht so viel Beachtung schenken, wie ich vorgehabt hatte.

Gleichwohl möchte ich mein zu Beginn gegebenes Versprechen einlösen. Ehrensache. Ich stellte Gewinne für die drei besten Tipper in Aussicht. Apropos Tipper, diese waren:

Hage Hagaff für den FC Augsburg
Daniel für Hertha BSC
Joey für den SV Werder Bremen
Stefan für Borussia Dortmund
Marvin für Eintracht Frankfurt
Dan für den SC Freiburg
Meine Wenigkeit für den HSV
Tobi für Hannover 96
Julian für die TSG Hoffenheim
Thomas für den 1. FC Köln
Frank und Eliano für Bayer Leverkusen
Michael für den 1. FSV Mainz 05
Andreas für den FC Bayern München
Stephan für den SC Paderborn
Anto für den FC Schalke 04
Marcel für den VfB Stuttgart
Patrick für den VfL Wolfsburg
sowie
den HSV-Fan Sascha für Borussia Mönchengladbach – ich fand damals keinen echten Fohlen-Fan, der mitmachen wollte.

Um es nicht unnötig in die Länge zu ziehen: Julian setzte sich souverän durch, somit ist die TSG Hoffenheim mein ganz persönlicher kicker-Managerspielmeister der Saison 2014/15. Herzlichen Glückwunsch. Tatsächlich habe ich es geschafft, meinen HSV zum Vizemeister zu machen, Dritter wurde Stephan für den SC Paderborn. Die genaue Platzierung lässt sich hier ablesen.

Da ich, wie erwähnt, Zweiter wurde, kommt auch der Tabellenvierte in den „Genuss“ einer kleinen Belohnung. Wenn die Herren Julian, Stephan und Joey mir also alsbald ihre Adresse zukommen lassen würden, würde mich das freuen. Ich versuchte, so schnell wie möglich etwas von A nach B zu senden.

Mein Dank geht an alle Mitspieler.

(Zur neuen Saison werde ich sicher wieder eine kicker-Managerliga eröffnen. Jedoch eine, die nicht auf 18 Mitspieler begrenzt ist, sondern offen für alle Interessenten ist.)

 

Advertisements

Die 18 Ahnungslosen: 4. Spieltag

Das Leben ist nicht fair: Da gewinnt der HSV 0:0 gegen die Bayern, und dennoch rutsche ich in der Tabelle um einen Platz nach hinten.
Andere hatten da viel mehr Grund zur Freude. Den allergrößten (Grund zur Freude, nicht, was Ihr denkt…) hat Michael, der seine Mainzer von Rang neun auf vier katapultierte. Die von ihm aufgestellten 05er Karius und Okazaki sind nicht schuldlos daran. Ach, und den 22-Punkte-Mann Ricardo Rodriguez (Wolfsburg) hatte er natürlich auch aufgestellt. Apropos Wolfsburg: Auch Patrick rutschte nach oben, zwei Plätze immerhin. Auch er profitierte von Rodriguez, hätte aber sechs Punkte mehr haben können, hätte er Lord Bendtner und Junior Malanda aufgestellt. Tja.
Sechs Punkte – davon können Dan und sein SC Freiburg nur träumen. Er holte diesmal vier Punkte – und das ist sein bisheriger Rekord. Insgesamt steht Freiburg somit mit ebenfalls vier Zählern am Tabellenende.
Und oben? Oben zieht Paderborn eine Kreise – im echten Leben wie auch bei uns. Gibt’s doch nicht! Die meisten Punkte in Stephans Team holte aber kein Paderborner, sondern Herr Altintop aus Augsburg (10). Nehmt das!
Und dazwischen? Bayern-Fan Andreas punktet hauptsächlich, weil er einen HSVer gegen seine eigene Truppe aufstellt und dieser auch noch vier Zähler holt; und Hannover-Tobi lässt Davie Selke und Jonathan Schmid und damit zwölf Punkte auf der Bank. So ist Fußball.
Alles in allem sieht die Ahnungslosen-Tabelle nach dem vierten Spieltag so aus:

1. (1.) SC Paderborn (Stephan)
2. (5.) 1899 Hoffenheim (Julian)
3. (2.) Hamburger SV (Ich)
4. (9.) Mainz 05 (Michael)
5. (4.) 1. FC Köln (Thomas)
6. (8.)  VfL Wolfsburg (Patrick)
7. (7.) Bor. Dortmund (Stefan)
8. (5.) Hannover 96 (Tobi)
9. (3.) Bayer Leverkusen (Frank und Eliano)
10. (11.) Werder Bremen (Joey)
11. (13.) VfB Stuttgart (Marcel)
12. (9.) FC Bayern (Andreas)
12. (11.) Schalke 04 (Anto)
14. (14.) Eintracht Frankfurt (Marvin)
15. (17.) FC Augsburg (Hage)
16. (16.) Gladbach (Sascha)
17. (15.) Hertha BSC (Daniel)
18. (18.) SC Freiburg (Dan)

Einzelne Punktzahlen gibt es hier.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Spannend wird’s auf jeden Fall: Schießt der HSV unter Zinnbauer endlich mal ein Tor? Hält Paderborn seine (doppelte) Spitzenposition? Wann schönt kicker-Redakteur Frank die Noten, damit Leverkusen wieder weiter oben steht?

Bleibt dran!

Die 18 Ahnungslosen: 2. Spieltag

Wenn schon der echte HSV nichts reißt, so halte zumindest ich die Fahne aufrecht: Platz drei in unserer kleinen Managerliga kommt zwar sehr überraschend, freut mich aber sehr. Doch genug von mir.

Tobi hatte es via Twitter ja schon angedroht: Es traute es sich selbst nicht zu, den Spitzenplatz vom 1. Spieltag verteidigen zu können – und er sollte recht behalten. Dank Keeper Loris Karius langte es immerhin zu insgesamt 25 Punkten – am 1. Spieltag waren es noch 59! Frank und Eliano profitierten als Leverkusen-Fans sicher auch vom momentanen Höhenflug ihrer Truppe, könnte man meinen. Aber die Jungs haben nur Toprak und Wendell aufgestellt – und trotzdem wie blöd gepunkttet. Mit Karius, Ujah, Lewandowski. Punktgleich, nämlich mit 87 Zählern teilt sich ein Kölner Platz eins mit den Leverusenern: Thomas visiert tatsächlich die Champions League mit dem Effzeh an. Wahnsinn.

Weiter unten bleibr sich Dan treu: Nur zwei seiner elf Kicker haben positiv gepunktet, einer aber negativ. Was soll man machen? Die Rote Laterne bleibt in Freiburg.

Als sonstige Erkenntnisse bleiben: Mit Tolgay Arslan gewinnst Du keinen Blumentopf (oder, Sascha?), es lohnt sich, Julian Brandt im Kader zu haben (oder, Stefan?), mann muss ihn aber auch aufstellen (oder, Michael?). Und: Es ist möglich, eine komplette Elf aufzustellen, in der nicht ein Spieler Minuspunkte holt (oder, Joey?).

Alles in allem sieht die Ahnungslosen-Tabelle nach dem zweiten Spieltag so aus:

1. Bayer Leverkusen (Frank und Eliano)
1. 1. FC Köln (Thomas)
3. Hamburger SV (Ich)
4. Hannover 96 (Tobi)
5. SC Paderborn (Stephan)
6. Bor. Dortmund (Stefan)
7. 1899 Hoffenheim (Julian)
8. Schalke 04 (Anto)
9. Werder Bremen (Joey)
10. FC Bayern (Andreas)
11.  VfL Wolfsburg (Patrick)
12. Mainz 05 (Michael)
13. Eintracht Frankfurt (Marvin)
14. VfB Stuttgart (Marcel)
15. Hertha BSC (Daniel)
16. FC Augsburg (Hage)
17. Gladbach (Sascha)
18. SC Freiburg (Dan)

Einzelne Punktzahlen gibt es hier.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Spannend wird’s auf jeden Fall: Schießt der HSV mal ein Tor? Hält der Effzeh den Champions-League-Platz? Bleibt Borussia Dortmund weiter Mittelmaß?

Bleibt dran!

Die 18 Ahnungslosen: 1. Spieltag

Aus! Aus! Aus! Die Saison ist aus!

Rechnete man unsere Tabelle auf die Wirklichkeit herunter, würde ich mir wünschen, die Saison wäre vorbei, ich könnte obiges in die Fußballwelt hinausschreien und der HSV stünde tatsächlich auf Platz fünf. Natürlich würde ich schnellstens beschwichtigen, Europa käme zu früh. Aber alles wäre besser als die Plätze 16, 17 und 18.

Erster Führender – herzlichen Glückwunsch – ist Hannover 96. Dessen Pate Tobi hatte auf den starken 96er Bittencourt (10 Punkte) gesetzt und wurde für diesen Mut belohnt. Hinzu gesellen sich mit Bicakcic, Maxim und Okazaki drei weitere Kicker in Tobis Elf, die zweistellig punkteten. Am Ende hatte Tobi 59 Punkte für Hannover 96 gesammelt. Eine erste Duftmarke. Aber: Umso tiefer kann Hannover auch wieder fallen.

Weitaus weniger Glück hatte Dan bei seiner Spielerauswahl: Nur zwei seiner elf Kicker haben gepunktet – immerhin positiv. Insgesamt kan Dan für den SC Freiburg so auf kümmerliche drei Zähler.

Dazwischen: viel hätte, wenn und aber. Sascha ließ für Gladbach dummerweise den Mainzer Koo auf der Bank und verspielte acht Punkte, ich traute Bellarabi nichts gegen Dortmund zu – zwölf Minuspunkte, wenn man so will. Und Anto hätte lieber Ujah aufstellen sollen, sie hätte neun Punkte mehr für Schalke geholt. Großartig übrigens, dass sie es geschafft hat, einen vereinslosen Spieler in ihrem Kader zu installieren. Chapeau. :-) Joey hatte zwei Spieler drin, die ihm wirklich Miese gebracht hatten – schade für Werder.

Alles in allem sieht die Ahnungslosen-Tabelle nach dem ersten Spieltag so aus:

1. Hannover 96 (Tobi)
2. Bayer Leverkusen (Frank und Eliano)
3. 1. FC Köln (Thomas)
4. Eintracht Frankfurt (Marvin)
5. Hamburger SV (Ich)
5. SC Paderborn (Stephan)
7. 1899 Hoffenheim (Julian)
8. Schalke 04 (Anto)
9.  VfL Wolfsburg (Patrick)
10. Mainz 05 (Michael)
11. Hertha BSC (Daniel)
12. Werder Bremen (Joey)
12. Bor. Dortmund (Stefan)
14. FC Bayern (Andreas)
15. Gladbach (Sascha)
16. VfB Stuttgart (Marcel)
17. FC Augsburg (Hage)
18. SC Freiburg (Dan)

Einzelne Punktzahlen gibt es hier.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Spannend wird’s auf jeden Fall: Erholen sich die Bayern von diesem Fehlstart? Kann Paderborn die dünne Luft da oben ab? Qualifiziert sich der Effzeh tatsächlich für die Champions League?

Bleibt dran!

Die 18 Ahnungslosen

Mögt Ihr Managerspiele? Ich ja. Und offensichtlich stehe ich nicht ganz allein da.

In Kürze geht die Bundesliga los. Das heißt für mich: Ich nehme traditionell am Managerspiel des kicker Sportmagazin mit, und dort in der Interactive-Variante. Für die kommenden Saison habe ich mir etwas Besonderes ausgedacht. Spiele wie diese machen mir auch deshalb Spaß, weil man sich mit anderen messen kann: Wer hat den besten Kader zusammengestellt? Wer reagiert am geschicktesten auf Sperren, Formkrisen und Verletzungen? In dieser Saison möchte ich mich deshalb mit den Besten aller Besten und den größten Experten überhaupt messen: Twitterern.

Ich habe mir eine illustre Runde an Mitspielern zusammengetrommelt, in der jede bzw. jeder „ihren“ bzw. „seinen“ Verein repräsentiert.

Im Einzelnen sind dies:

Hage Hagaff für den FC Augsburg
Daniel für Hertha BSC
Joey für den SV Werder Bremen
Stefan für Borussia Dortmund
Marvin für Eintracht Frankfurt
Dan für den SC Freiburg
(Meine Wenigkeit für den HSV)
Tobi für Hannover 96
Julian für die TSG Hoffenheim
Thomas für den 1. FC Köln
Frank und Eliano für Bayer Leverkusen
Michael für den 1. FSV Mainz 05
Andreas für den FC Bayern München
Stephan für den SC Paderborn
Anto für den FC Schalke 04
Marcel für den VfB Stuttgart
Patrick für den VfL Wolfsburg

Hinzu gesellt sich Sascha für Borussia Mönchengladbach – leider habe ich trotz größter Anstrengungen keinen Gladbach-Fan gefunden, der hier mitspielen wollte. Deshalb habe ich eine Wildcard an den HSV-Fan Sascha vergeben, er wird die Fohlenelf repräsentieren.

Sie alle haben sich die Mühe gemacht, einen 22er-Kader zusammenzustellen, der ihrer Meinung nach die meisten Punkte holen wird. Dafür schon mal einen dicken Dank.

Hier in meinem Blog werde ich das Managerspiel begleiten und von Zwischenständen berichten. Und natürlich wird es stets eine Tabelle geben. Vor dem 1. Spieltag sieht sie so aus:

1. FC Bayern (Andreas)
1. Bor. Dortmund (Stefan)
1. Schalke 04 (Anto)
1. Leverkusen (Frank und Eliano)
1. VfL Wolfsburg (Patrick)
1. Bor. M’gladbach (Sascha)
1. Mainz 05 (Michael)
1. FC Augsburg (Hage)
1. 1899 Hoffenheim (Julian)
1. Hannover 96 (Tobi)
1. Hertha BSC (Daniel)
1. Werder Bremen (Joey)
1. Eintr. Frankfurt (Marvin)
1. SC Freiburg (Dan)
1. VfB Stuttgart (Marcel)
1. Hamburger SV (Ich)
1. 1. FC Köln (Thomas)
1. SC Paderborn (Stephan)

Ich bin gespannt, wo welcher Verein am Ende – und natürlich auch zwischendurch – landen wird. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust, hier hin und wieder vorbeizuschauen und nachzusehen, ob Paderborn Tabellenführer ist und der FC Bayern die Klasse halten kann. Ich würde mich freuen.

Ach ja, einen Namen hat das Ganze natürlich auch. Wir sind „Die 18 Ahnungslosen“. Hierunter findet man uns wie erwähnt hier im Blog und drüben im kicker-Managerspiel.

Als kleine Info am Rande für meine Mitspieler aka Gegner: Ich habe mir schon einen Preis für den Gesamtsieger ausgedacht (hin und wieder muss ich zuhause halt ausmisten). Und für die Plätze zwei und drei finde ich auch noch etwas. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ich zu den besten drei Managern gehören sollte: Ich selbst spiele natürlich – was die Preise angeht – außer Konkurrenz mit.