Tschüss, Christian

Gestern las ich die Meldung frühabends auf der Homepage Bröndby Kopenhagens, etwas später dann auch auf der HSV-Homepage (Danke, Herzi): Christian Nörgaard wechselt den Verein.

Lieber Christian, ich muss gestehen: Ich kenne Dich nicht.

Ich habe Dich nur ein einziges Mal spielen sehen, in der U23. Besser: Im Nachhinein las ich, dass Du mitgespielt hast, denn aufgefallen bist Du mir nicht. Das muss natürlich nichts bedeuten, denn ein schwaches Spiel darf sich jeder mal erlauben. Dein Problem war: Auch Thorsten Fink hat offensichtlich zu wenig von Dir gesehen. Da Du als großes Talent gegolten hast, als der HSV Dich zur Saison 2011/12 holte, schiebe ich es auf Deine Verletzungen: Ich las von einem Syndesmosebandanriss und einem Bänderriss im Sprunggelenk. Davon erholt man sich offenbar nicht leicht, schon gar nicht als junger Mensch – Du bist ja gerade mal 19 Jahre alt.

Der Grund, warum ich Deinen Wechsel dennoch doof finde: Ich sehe Dich als Opfer. Da die vielen Innenverteidiger, die Oliver Kreuzer loswerden soll, noch immer da sind, der HSV aber Geld benötigt, muss er bei solchen Angeboten wie dem, das die Kopenhagener für Dich abgegeben haben, eben zuschlagen. Kleinvieh macht auch Mist. Und wenn wir ehrlich sind: Im Mittelfeld herrscht ein Überangebot an Spielern, zumal nachdem mit Calhanoglu und Demirbay nun zwei Youngster hinzugekommen sind, die „Deine“ Plätze blockieren. Dennoch ist es schade, dass ein Talent wie Du nicht gehalten wird. Ich hätte gern mehr von Dir gesehen als dieses eine Spiel.

Ich wünsche Dir in Deiner Heimat viel Glück. Rock‘ das Haus. Vielleicht sehen wir uns ja in der nächsten Saison in der Europa League wieder.

Laut Presse gab es eine Vorgabe, Oliver Kreuzer möge bitte bis zur Schließung des Transferfensters zehn Millionen Euro „reinholen“. Durch das nicht mehr zu zahlende Gehalt Marcus Bergs hatte er die ersten beiden Milliönchen geschafft. Blieben noch acht. Jacopo Sala wurde für kolportierte 100000 Euro verscherbelt, sein bisheriges Gehalt schätze ich auf 400000 Euro. Macht eine Einsparung von einer halben Million, bleiben noch siebeneinhalb. Christian Nörgaard wurde für rund 350000 Euro verkauft, er hätte wohl etwa 100000 Euro verdient. Macht eine Einsparung von einer knappen halben Million, bleiben noch sieben. Who’s next?

Advertisements