Vorfreude.

Gut, dass der @herzi so ein Elefantengedächtnis hat.

Irgendwann, es mag so etwa ein halbes Jahr her sein, äußerte ich mich auf Twitter dahingehend, dass ich dem Beiwohnen des so genannten kleinen Derbys hier in unserer Stadt nicht abgeneigt sei. Vor zwei Tagen, mittags, war es dann soweit: Der Herr frug mich, ob das Interesse denn nicht nur geheuchelt wäre, sondern tatsächlich bestünde.

Einer Fügung und meiner lieben Frau sei Dank habe ich sogar am Spieltermin Zeit. Und nun fiebere ich dem Samstagmittag entgegen. Ein paar Tage noch, dann treffen sich @herzi, @timbotania, @sitzkissenfrakt, eventuell sogar @abknicker und ich uns, um der Regionalligapartie HSV – FC Ihrwisstschon zu frönen. Und um den Tag komplett zu machen, geht es danach noch in die Raute, um unsere großen Jungs im Mainz zu bestaunen.

Nun eine Bitte: Liebe HSVer, versaut uns doch bitte nicht diesen Tag. Wir wollen Euch rennen, kämpfen und am besten nach Schlusspfiff jubeln sehen. Selbst, wenn letzteres nicht hinhaut: Die ersten beiden Punkte dieser kurzen Liste arbeitet Ihr bitteschön ab, ja? Es kann doch nicht so schwierig sein, sich 95 Minuten lang zu verausgaben, um am Ende sagen zu können: „Ja, ich habe alles gegeben.“ Wenn das dann nicht reicht, um am Ende des Spiels Punkte eingefahren zu haben: kein Problem.

Wenn ich aber sehe, dass Ihr ditschi-datschi spielt, dass Ihr Euch zu fein seid, Zweikämpfe anzunehmen und keine Wege für Eure Mitspieler lauft, werde ich böse. Das kann im Extremfall dazu führen, dass ich meinen Söhnen raten werde, sich für andere Vereine, die Spieler mit Herzblut in ihren Reihen haben, zu begeistern. Wollt Ihr das? Na also. Gebt Euch Mühe. Danke.

Advertisements