Es ist Fußballzeit.

Nun also endlich. Alle Testspiele sind vorüber, die erste DFB-Pokalrunde, die für viele auch eher unwichtig ist, da der eigene Verein entweder rausfliegt oder man diese nur als Zwischenstation zum Finale sieht, liegt ebenfalls hinter uns. Kurzum: Jetzt gilt’s. Für mich einmal mehr: in doppelter Hinsicht.

Da wäre einerseits der HSV. Ihr wisst schon: Der HSV, der mich seit Jahren so unpfleglich behandelt, mich immer wieder kopfschüttelnd zurücklässt, auch mal enttäuscht. Er wird wieder eine Grottensaison abliefern. Vermutlich werde ich irgendwann im April 2016 mehr oder minder ausufernd erklären, warum er diesmal tatsächlich absteigt. Um mich im Mai darüber zu freuen, dass ich Unrecht hatte.

Ich werde den HSV auch in der kommenden Saison bloggend begleiten. Allerdings wird es diesbezüglich eine Veränderung geben. Wie diese Änderung genau aussehen wird? Darüber sage ich jetzt noch nichts.

Was ich aber unbedingt vor dem ersten Spiel loswerden möchte: Meine Prognose zur Aufstellung. Wochenlang habe ich gemutmaßt und geraten, nun lege ich mich für die Partie gegen den FC Bayern fest. Beginnen wird folgende Elf:

Adler – Sakai, Djourou, Spahic, Ostrzolek – Diaz, Ekdal, Holtby, Ilicevic, Olic – Lasogga

Das ist nicht unbedingt meine Lieblingsstartelf, aber die, die ich erwarte.

Andererseits ist da meine kicker-Managerliga. Ich habe in dieser Saison wieder die alte „kick&tweet“-Liga aufleben lassen. Was soll ich sagen? Sie ist proppevoll geworden, was mich sehr freut. 100 Menschen, von denen die meisten hier aufgeführt sind, messen sich in der „Interactive“-Variante miteinander, spielen Trainer und Sportdirektor in Personalunion. Mein Kader sieht übrigens so aus:

Bildschirmfoto 2015-08-13 um 17.26.16

Für den HSV wie für die Managerliga gilt: Ich freue mich, dass es endlich wieder losgeht. Blut, Schweiß, Tränen werden fließen, es wird gepöbelt, geliebt, geschrien, gestreichelt und gefeiert. Es wird analysiert, kolportiert, demontiert. Es wird… ach, Ihr wisst schon:

Es ist Fußballzeit.

Advertisements

Der HSV-Kader (5)

Au revoir, Jacques Zoua.

Deine Zeit beim HSV stand unter keinem guten Stern.

Zur Saison 2013/14 kamst Du für 1,5 Millionen Euro vom FC Basel zu uns, womöglich erdrückten Dich die Summe und auch die Vorschusslorbeeren, mit denen Dich Dein Trainer Thorsten Fink und Dein Sportdirektor Oliver Kreuzer geschmückt haben. Letzterer wusste, dass Du trotz Deines jungen Alters – 21 seinerzeit – schon „viele Erfahrungen in der Super League gesammelt“ hast, Ersterer hielt Dich gar für einen „Schnapper“ und sagte über Dich: „Ich weiß, was er kann. Ich habe ihn zweieinhalb Jahre als Spieler gehabt.“

Was immer Fink und Kreuzer in Dir gesehen oder zu sehen geglaubt haben – Du konntest es nicht zeigen. Technisch bist und warst Du irgendwo zwischen Jürgen Klinsmann und Artjoms Rudnevs einzuordnen, vom Esprit her wohl auch. Nach einer Saison, in der Du auf 27 Einsätze gekommen bist und in der Dir zwei Treffer geglückt waren, verlieh Dich der HSV in der Saison 2014/15 an den türkischen Klub Kayseri Erciyesspor. Dort hattest Du am Ende des Engagements respektable acht Tore in 23 Spielen vorzuweisen.

Beim HSV, zu dem Du anschließend zurückkehrtest, gab man Dir dennoch keine Chance mehr. Zurecht, wie ich leider konstatiere. Die Konkurrenz (siehe unten) ist für Dich schlicht zu groß. Aber ich freue mich, dass es einen Markt für Dich gibt: Ich las vom Interesse mehr als eines Vereins. Nun wechselst Du in die französische Ligue 1, zum Aufsteiger GFC Ajaccio. Nach „Abfindungen kassieren und kurz darauf einen neuen Verein präsentieren“ sind „Wechsel zu Aufsteigern in die höchste Spielklasse“ offensichtlich der neue heiße Scheiß – siehe van der Vaart und wohl auch Westermann.

Ich wünsche Dir viel Erfolg, dass Du Dich weiterentwickelst und Deinem neuen Team zu dem verhilfst, was es sich erträumt.

 

Der aktuelle HSV-Kader sieht wie folgt aus (fettgedruckt: die Elf, die ich im ersten Punktspiel erwarte):

Tor:
Rene Adler, Jaroslav Drobny, Tom Mickel, Andreas Hirzel

Abwehr:
Dennis Diekmeier, Ashton Götz, Johan Djourou, Emir Spahic, Cleber Reis, Matthias Ostrzolek, Gotoku Sakai, Ronny Marcos, Gideon Jung

Mittelfeld:
Gojko Kacar, Petr Jiracek, Marcelo Diaz, Kerem Demirbay, Tolgay Cigerci, Lewis Holtby, Zoltan Stieber, Mohamed Gouaida, Nicolai Müller, Ahmet Arslan, Ivo Ilicevic, Albin Ekdal

Angriff:
Philipp Müller, Pierre-Michel Lasogga, Michael Gregoritsch, Artjoms Rudnevs, Ivica Olic, Batuhan Altintas, Sven Schipplock