Tah.

Beim HSV scheint sich in Sachen Transfers und Kaderplanung endlich etwas zu bewegen. Leider ganz anders, als ich es mir erhofft habe. Jonathan Tah, so heißt es, möchte zu Bayer Leverkusen wechseln. So bitter dies auch ist: Alle Seiten würden profitieren, insofern hoffe ich, dass der Wechsel möglichst schnell vollzogen wird.

Der HSV verliert ein Talent. Jonathan Tah ist 19 Jahre alt. Er hat uns, als er in der Saison 2014/15 mehrfach eingesetzt wurde, Hoffnung gemacht. Hoffnung darauf, dass die Abwehr zukünftig weniger wackeln wird. Und Hoffnung darauf, dass der HSV eben doch imstande ist, Spieler aus der eigenen Jugend hochziehen zu können – eine Qualität, die dem Verein lange Zeit abging. Als ich ihn haben spielen sehen, habe ich mich auf die Zukunft mit ihm gefreut und dachte kurzfristig daran, mir ein Trikot mit seinem Namenszug zu kaufen. Daran änderten auch diverse Fehler, die zu Gegentoren führten, nichts. Junge Leute müssen Fehler machen dürfen. Auf die Umstände, die zu der Ausleihe nach Düsseldorf führten, möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen. Wohl aber auf seine dortigen Leistungen. Die sollen erst den Erwartungen entsprechend, dann aber höchstens noch solide gewesen sein. Fernab aller mir unbekannten Dinge, die in seinem Umfeld passieren und mit denen er, der 19-Jährige, sich womöglich zu sehr beschäftigt, um seine gewohnten Qualitäten abrufen zu können, bleibt zu konstatieren, dass Stand heute niemand sagen kann, ob und in welchem Maße der Spieler Tah sich weiter entwickeln kann.

Leverkusen macht da weiter, wo es vor ein paar Jahren angefangen hat: Junge Spieler mit großem Potenzial vom HSV loszueisen. Damit das nicht falsch verstanden wird: Leverkusen hat das Recht dazu und darf das, und zu solchen Deals gehören immer mehrere Parteien. Sagt der HSV nein, wechselt der Spieler nicht. Sagt der Spieler nein, wechselt er auch nicht. Und da auch bei den Transfers von Heung-Min Son, Hakan Calhanoglu und Levin Öztunali alle Parteien ja gesagt haben, sollte sich niemand über auch nur einen dieser Deals als solchen beschweren. Bayer Leverkusen wildert im übrigen auch nicht bewusst beim HSV, um uns zu ärgern. Die Scoutingabteilung und Entscheider prüfen, welche Spieler den Verein weiterbringen. Dass dies in der jüngsten Vergangenheit Spieler des HSV betroffen hat, ist Zufall. (Ich glaube übrigens nicht, dass die Zwote vom FC Chelsea vor ein paar Jahren über uns gemosert hat, weil wir bei denen „gewildert“ haben.)

Jonathan Tah ist ein Hamburger Jung. Aber: Er ist auch Fußballprofi. Und warum sollte er in Hamburg bleiben, nur weil er hier geboren wurde und seine ersten Erfahrungen hier gemacht hat? Bei einem Verein, der ihn zwar mit einem guten Vertrag ausgestattet hat, dem – was man so liest und hört – die Personalie Tah in der Zeit, in der sich der Junge in Düsseldorf aufhielt, aber auch ziemlich egal gewesen sein soll? Welche Gründe sollten aus seiner Sicht ausschlaggebend sein, dass Tah lieber beim HSV bleibt, statt „den nächsten Schritt“ bei einem Verein zu machen, der international spielt, bei dem junge Spieler nicht weggeschoben, sondern eingesetzt werden und der zudem fürstlich zahlt?

Der HSV ist ein Ausbildungsverein. Dafür hat er in den vergangenen Jahren einiges getan. Insofern täte er gut daran, Jonathan Tah gehen zu lassen und dafür eine Summe X zu kassieren. Das Geld kann man sehr gut gebrauchen und ist derzeit wichtiger als das starre Festhalten an einem Talent, von dem man sich – siehe oben – nicht sicher sein kann, wie es sich entwickelt. Und wenn man ehrlich ist: Ein Ersatz wäre schnell gefunden, verhandelte man mit Boban Rajkovic einfach einen neuen Vertrag aus.

Advertisements

6 Gedanken zu “Tah.

  1. Moin Moin,

    zu der Personlie Tah bin ich absolut anderer Meinung. Wir können und sollten nicht jedes Jahr unsere Zukunft an den Wettbewerb „verscherbeln“. Wenn Bayer oder auch ein anderer Verein jetzt nicht bereit ist, die festegschriebene Ablöse zu zahlen, sollten wir Tah unbedingt halten. Es gibt da für mich mehrere Gründe…

    In den kommenden Jahren werden die Ablösesummern im Bereich für Talente und „mittlere Qualität“ in meinen Augen deutlich steigen. Warum? In England zB sind die Fernsehgelder immens in die Höhe geschossen, so dass bereits die Mannschaften, die eher in unteren Tabellenregionen zuhause sind, mehr Einnahmen im Bereich Fernsehgelder haben, als der deutsche Krösus FC Bayern München. Und das wird sich in meinen Augen auch auf den Europäischen Markt auswirken.

    Im letzten Jahr war Hakan bekannterweise nicht haltbar und musste zwangsläufig abgegeben werden. Dazu ist bereits alles gesagt & geschrieben worden.

    Tah könnte in der Zukunft eine große Säule werden. Unter den Fans ist er bereits sehr beliebt. Hinzu kommt natürlich das Alter. Er kann eine große Zukunft vor sich haben. Davon bin ich absolut überzeugt.

    Der HSV muss auch ein Zeichen setzen, wie es bereits TvH im letzten Jahr gefordert hat. Wir sind keine Durchlaufstation. Wir wollen etwas aufbauen.

    Würden wir mit den kolputierten Zahlen von 6-10 Mio Euro überhaupt grosse Schritte machen können? Wir müssen auf dem Transfermarkt „kreativer als andere“ sein.

    Auch sehe ich Boban, so sehr ich ihn auch mag, nicht wirklich als gleichwertigen „Ersatz“ für Tah.

    • Moin, wie ich (drüben bei Twitter) schon schrieb: Ersatz insofern, als dass man jemanden hätte, von dem man weiß, was er leisten kann und was nicht. Ob er „gleichwertig“ ist, kann ich nicht beurteilen – dafür habe ich die Entwicklung Tahs zu wenig verfolgt. Unabhängig davon scheint uns die Wirklichkeit einzuholen: Gerade kommen Meldunegn bei kicker.de, es solle für Rajkovic wohl kein neues Vertragsangebot geben.

      Die zukünftig höheren generellen Einnahmeerlöse sind ein interessanter Punkt. Nur hilft das dem klammen HSV aktuell wenig. Insofern glaube ich daran, dass die Verantwortlichen den Spatz in der Hand wählen, zumal bei einer Haltung à la „Wir behalten Tah, ob er will oder nicht“ noch hinzu käme, dass man einen unzufriedenen und womöglich bocklosen und deshalb in der Leistung stagnierenden Spieler im Kader hätte.

      Natürlich wünsche ich mir, dass die Herren standhaft bleiben und um Tah herum eine neue Mannschaft aufbauen. Ich glaube nur nicht daran. Deshalb erhoffe ich mir schnell Klarheit, damit man mit dem Erlös einkaufen gehen kann, solange mehr als nur noch der Bodensatz auf dem Transfermarkt herumliegt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s