Vorfreude

Die Rückrunde der Saison 2014/15 steht vor der Tür – doch wen interessiert das?

Verzeihung. Aber aufgrund der heutigen Meldung bezüglich des neuen Stadionnamens bin ich schon jetzt voller Vorfreude auf die nächste Spielzeit, dass die aktuelle etwas in den Hintergrund gerät.

Was bringt die nächste Saison? Einen neuen Stadionnamen. Einen alten. Wir spielen wieder im Volksparkstadion. Das ist so schön! Ja, Kühne hat seine Anteile und darf sich als als der, der den zukünftigen Namen möglich gemacht hat, abfeiern lassen. Und? Glaubt denn wirklich jemand ernsthaft daran, dass man das mit den Anteilen hätte verhindern können? Aus der Position heraus, in die sich der HSV jahrelang hineinmanövriert hat? Die bittere Pille wurde und Nostalgikern zumindest mit der Umbenennung des Stadions versüßt.

Und was noch? Wir werden ein paar Spieler bekommen, auf die ich mich extrem freue. Maxi Beister beispielsweise. Ja, ich weiß, der spielt ja schon. Aber erst in der nächsten Saison wird er wieder voll angreifen können. Dann: Jonathan Tah, dessen Leihe in Düsseldorf endet. Und Kerem Demirbay, dessen Leihe in Kaiserslautern endet. Hervorragend. Oh, auch Lasse Sobiech kommt zurück. Wobei ich glaube, dass er bei dem Überangebot an Innenverteidigern keine Rolle spielen wird. Er wird kaum an Djourou, Tah, Cleber und – falls sie bleiben – Westermann und Rajkovic vorbei kommen.

Wir werden Spieler behalten, die ich gern für den HSV spielen sehe. Drobny, Götz, Gouaida bekamen in der Winterpause neue Verträge.

Wir werden Spieler abgeben, die ich nie habe sonderlich gern für den HSV habe spielen sehen. Allen voran: Ilicevic. (Einige kennen meine Gründe für meine Abneigung gegen ihn.) Dann Tolgay Arslan.

Hinzu kommt, dass bei einigen wirklich teuren Spielern – und teuer heißt für mich: das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nicht – die Verträge auslaufen. Bleiben van der Vaart, Jansen, Westermann? Dann sicher nur zu stark verkürzten Bezügen.

Stand jetzt sehen wir 2014/15 folgenden Kader im Volksparkstadion:

Tor:
Adler, Drobny, Brunst

Abwehr:
Diekmeier, Götz, Tah, Djourou, Cleber, Jung, Sobiech, Ostrzolek, Marcos

Mittelfeld:
Behrami, Holtby, Demirbay, Stieber, Gouaida, N. Müller, Jiracek, Steinmann, Cigerci

Angriff:
Beister, Lasogga, Rudnevs, Zoua, P. Müller

Hinten halte ich das alles schon für astrein. Rajkovic würde ich gern weiterhin sehen. Im Mittelfeld fehlt ein bisschen was, aber es wird ja noch mit van der Vaart verhandelt. Im Sturm muss noch einer her. Mal sehen, was im Winter noch geht. Spätestens zum Sommer aber. Ich habe Vertrauen in die Herren Beiersdorfer und Knäbel.

Selten habe ich mich zu einem so frühen Zeitpunkt schon so sehr auf die neue Saison gefreut. Ich hoffe, die Spieler vermasseln mir das Ganze jetzt nicht und sorgen dafür, dass die Klasse gehalten wird.

Advertisements

Hinrundenendtippcheck

Hallo, werte Leser dieses Blogs.

Ich hoffe, Ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Es ist hier ja ein wenig stiller geworden in letzter Zeit, aber so ist es nunmal: Wenn ich nichts zu sagen habe (weil andere das schon zur Genüge und/oder viel besser getan haben, als ich es je könnte), sage ich eben auch nichts. Oder schreibe es auch nicht. Darum, und weil ich in der Vorweihnachtszeit viel zu tun hatte, gab es hier eben nichts zu lesen.

Nun endlich ändert sich das aber: Ich habe ja vor dem Start der Saison 2014/15 meine Prognose abgegeben, welcher Verein am Ende wo landen wird. Zwar haben wir erst Halbzeit, aber gewisse Tendenzen sind ja doch schon zu erkennen. Die möchte ich nun kommentieren.

 

1. FC Bayern München
Die Bayern sind die Bayern. Natürlich stehen sie auf Rang eins, und natürlich habe ich sie auf Platz eins getippt. Gründe brauche ich nicht anführen, oder?

2. VfL Wolfsburg
Auch die Radkappen stehen dort, wo ich sie vermutet habe. Sie haben meiner Meinung nach keine wirkliche Schwachstelle in der Mannschaft, dafür aber einen ausgewogenen Mix aus Routiniers, Talenten und gestandenen Spielern.

3. Bayer Leverkusen
Die Werkself habe ich drei Plätze schlechter eingeschätzt, als sie derzeit dasteht. Aber: Es gibt ja auch noch eine Rückrunde, zudem trennt die Plätze drei und sechs gerade mal ein Pünktchen. Damit kann ich leben.

4. Borussia Mönchengladbach
Für Gladbach gilt dasselbe wie für Bayer: Ich habe es auf Rang fünf getippt, aktuell steht es einen Platz besser da. Warum? Weil das Torverhältnis von Schalke um zwei Tore schlechter ist.

5. Schalke 04
Die Knappen wiederum habe ich auf Platz vier getippt. Hätte diese niederländische Vollblinze Huntelaar ein paarmal öfter getroffen, wäre mein Tipp hingekommen. (Nur Spaß, liebe Schalke-Fans!)

6. FC Augsburg
Für mich die Überraschung der Saison. Ich hatte den FCA auf Platz 13 getippt. Dass die Augsburger einen so erfrischenden Ball spielen, hätte ich ihnen nicht zugetraut. Altintop sah ich über seinem Zenit, Ji wechselte zum BVB und Ostrzolek zum HSV. Für beide Abgänge wurde aber mit Djurdjic und Baba gut nachgelegt. Und nun kommt Ji wieder zurück und eventuell kommt Höjberg von den Bayern. Ich bin gespannt.

7. TSG Hoffenheim
Und zack, der nächste Volltreffer: Ich habe 1899 auf sieben getippt. Markus Gisdol hat die Abwehrschwäche der vergangenen Saison in den Griff bekommen, ohne die Offensive zu sehr zu schwächen.

8. Hannover 96
Ich habe den kleinen HSV drei Plätze schlechter eingestuft. In der aktuellen Tabelle hieße das: fünf Punkte schlechter. Damit hat mich das Team positiv überrascht. Tayfun Korkut hatte ich als den Trainer getippt, der als erstes fliegt. Es kam bekanntlich ganz anders…

9. Eintracht Frankfurt
Die Hessen habe ich auf Rang 14 gesehen, und das aus einem Grund: Thomas Schaaf. Ich habe ihm nicht zugetraut, eine von Armin Veh kaputttrainierte Truppe wieder in den Griff zu bekommen. Das hat er aber geschafft. Hut ab. Dazu hat er mit Meier und Seferovic zwei exzellente Offensivkräfte, um die ihn zumindest jeder Klub aus der unteren Tabellenhälfte beneiden dürfte.

10. SC Paderborn
Ich freue mich für den SC Paderborn, dass er bislang so viel Spaß hatte. Ich prognostiziere aber: Das war’s im Großen und Ganzen. Der Abwärtstrend ist schon in der zweiten Hälfte der Hinrunde unübersehbar gewesen. Deshalb bleibe ich bei meiner Anfangsprognose: Der SCP wird Letzter.

11. 1. FC Köln
Der Effzeh landete in meiner Voraussage auf Position zehn – so schlecht liege ich also bisher nicht. Auffällig gut: Die Abwehr, aber das war auch in der vergangenen Saison schon so. Für mich ist die Platzierung der Kölner keine echte Überraschung.

12. Mainz 05
Autsch’n. Mainz ist nicht ganz da, wo ich glaubte, dass es landen würde. Statt Platz neun nur Platz zwölf. Dennoch: Kasper Hjulmand macht aus wenig viel. Und vorne hilft der liebe Gott Shinji Okazaki. Ich mag Mainz, erst recht, seitdem Tuchel weg ist.

13. Hertha BSC
Zur Hertha möchte ich keine großen Worte verlieren. Ich finde sie doof. Und ich habe sie auf Platz zwölf getippt. Passt soweit.

14. Hamburger SV
MEIN HSV. Er hat meine Erwartungen deutlich übertroffen. Ich sah und sehe ihn auf Rang 15, aktuell liegt er sogar darüber. Was will ich mehr? Na, vielleicht dies: Dass Joe Zinnbauer so weitermachen darf, dass wir am Ende eventuell einen Torschnitt von 1 haben, dass wir uns retten, womöglich zu einem früheren Zeitpunkt als in der Saison 2013/14.

15. VfB Stuttgart
Oh, was bin ich via Twitter und anderswo angegiftet worden: Wie könne ich den VfB Stuttgart als Absteiger sehen? Ich hätte ja gar keine Ahnung. Das mag sein. Aber im Hinblick auf die Einschätzung zum VfB, Platz 17, ist diese These nur bedingt haltbar. Dass er zwei Plätze besser dasteht, schiebe ich auf den Trainerwechsel. Mal sehen, wie lange der etwas bringt.

16. Heiner Bremer
Und zack, Volltreffer. Es tut mir leid, die Bremer Fans – aber das war abzusehen. Es ist das Ergebnis konsequenter Misswirtschaft. So gesehen seid Ihr auf einem guten Weg, ein zweiter HSV zu werden. Nur ohne „Finanzkraft einer Weltstadt“. Bitter, ist aber so.

17. Borussia Dortmund
Mein größter Ausrutscher, aber hey: Wer hätte den BVB denn hierhin getippt? Ich prognostizierte den Dortmundern Platz drei, und ich bin sicher, dass sie in der Rückrunde einige Plätze dichter an dieser Platzierung sein werden als jetzt.

18. SC Freiburg
Für mich ist der SCF einer der größeren Überraschungen bzw. Enttäuschungen der Saison. Wiegen die Abgänge von Oliver Baumann und Matthias Ginter so schwer? Oder hat sich Christian Streich abgenutzt? Es ist schlimm, mit anzusehen, wie aus der einstigen „Hurra“-Mannschaft eine „Huch Gott“-Truppe geworden ist. Ich lag zehn Plätze daneben, aber es gibt ja noch eine Rückrunde.

Fazit:
Bisher bin ich mit meinen Voraussagen zufrieden: Vier Plätze sagte ich genau voraus, fünfmal lag ich einen Platz daneben, einmal zwei Plätze und dreimal drei Plätze. Das ist ok. Ausrutscher nach unten (Dortmund, Freiburg) und oben (Augsburg) gibt es wohl immer. Je einmal lag ich fünf, sieben und acht Plätze daneben. Da ist noch Luft nach oben. Aber wie gesagt: Es gibt ja noch die Rückrunde.