Genervt

Der HSV hat beim VfL Wolfsburg verloren und befindet sich wieder in der Abstiegszone. Hinzu kommt, dass er es wieder einmal nicht geschafft hat, einem Spiel seinen Stempel aufzudrücken.

Das sind die Fakten.

Und ja, der HSV schießt verdammt nochmal zu wenig Tore, was dazu führt, dass er zu wenig punktet – auch das lässt sich nicht von der Hand weisen. Aber bitte, liebe selbsternannte Experten: Die bisher erzielten Tore auf die Saison hochzurechnen und aufgrunddessen Horrorszenarien aufzumalen – ist das Euer Ernst? Nach nur wenigen Spielen den Trainer in Frage zu stellen (ja, auch das habe ich gelesen) – und ich soll mit Euch darüber ernsthaft diskutieren und kostbare Freizeit verschwenden? Und „Als AG läuft’s auch nicht besser, habe ich ja gleich gesagt“? Ehrlich? Ich habe seit dem Wochenende so viel Quatsch gelesen, dass ich – und das finde ich wirklich schlimm – langsam die Lust verliere, mich zum HSV zu äußern. Ich lasse mich „gern“ von Fans anderer Klubs zutexten, weil die den HSV doof finden, weil der HSV verloren hat, warum auch immer. Das ist vollkommen in Ordnung. Aber wenn Leute aus dem eigenen Lager anfangen, Milchmädchenrechnungen aufzumalen und um des Meckerns Willen meckern, geht mir die Hutschnur hoch. Das sind im übrigen fast immer die Leute, die nach einem Sieg vom Europapokal träumen.

Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß, sondern auch grau. Und das in vielen Nuancen.

Der HSV hat eine schwache Partie abgeliefert, ohne Frage. Aber es ist, wie es ist: Er ist nunmal eine Mannschaft, die gegen den Abstieg spielt. Von einer solchen kann und werde ich nicht verlangen, dass sie in jedem Spiel den Gegner dominiert und mit einer Packung nach Hause schickt. Als eine gegen den Abstieg spielende Mannschaft verliert man in einer Saison rund 18 Partien. Wenn Du Glück hast, gewinnst Du ein paar, sagen wir: sieben. Die restlichen Partien gingen dann remis aus. So ist das nunmal. Niederlagen in einer größeren Zahl gehören somit zu einer ganz normalen Saison des HSV. Besonders, wenn es gegen Spitzenteams wie den VfL Wolfsburg geht. Und ich, dessen Verein in dieser Saison erst sechsmal verloren hat, also sich gerade mal ein Drittel aller eben errechneten Niederlagen abgeholt hat, soll mir diese Meinungen und Schwachsinnsparolen bis Mai (mindestens) noch zwölf weitere Male anhören und lesen müssen? Nein, da mache ich nicht mit.

Sollen die ewigen Nörgler und Besserwisser und Schwarzseher so weitermachen – dann aber ohne mich. Dann werde ich mich eben zukünftig in meinem stillen Kämmerlein über Siege des HSV freuen und mich über Niederlagen ärgern. Aber ich muss mir keine dümmlichen Kommentare auf Facebook, Twitter und auf Online-Seiten und in Gazetten mehr zu Gemüte führen. Schöner, aber auch utopischer, wäre: Sie hinterfragen ihre Nörgeleien. Als kleine Hilfestellung dient hierbei eventuell dieser Ansatz: Wie motiviert wäre ich selbst, wenn ich bei jedem Fehler aus jeder Richtung Dauerfeuer bekomme?

 

Sp.    Gegner 2013/14          Ergebnis                   Gegner 2014/15         Ergebnis

1        Schalke 04 (A)             3:3 (1 Punkt)            1. FC Köln (A)             0:0 (1 Punkt)
2        Hoffenheim (H)          1:5 (0 Punkte)          SC Paderborn (H)      0:3 (0 Punkte)
3        Hertha BSC (A)           0:1 (0 Punkte)          Hannover 96 (A)        0:2 (0 Punkte)
4        Braunschweig (H)      4:0 (3 Punkte)          FC Bayern (H)            0:0 (1 Punkt)
5        Dortmund (A)             2:6 (0 Punkte)          M’gladbach (A)          0:1 (o Punkte)
6        Bremen (H)                  0:2 (0 Punkte)          Frankfurt (H)             1:2 (0 Punkte)
7        Frankfurt (A)               2:2 (1 Punkt)           Dortmund (A)             1:0 (3 Punkte)
8        Nürnberg (A)               5:0 (3 Punkte)         Hoffenheim (H)          1:1 (1 Punkt)
9        Stuttgart (H)                3:3 (1 Punkt)           Berlin (A)                     0:3 (0 Punkte)
10      Freiburg (A)                 3:0 (3 Punkte)        Leverkusen (H)           1:0 (3 Punkte)
11      Gladbach (H)                0:2 (0 Punkte)        Wolfsburg (A)             0:2 (0 Punkte)

————————————————————————————————————————————

11                                           23:24 (12 Punkte)                                            4:14 (9 Punkte)

 

Vergleich: Der HSV steht aktuell 3 Punkte und neun Tore schlechter da als in der vorigen Saison.

 

Platzierung nach dem Spieltag:
2013/14: 14
2014/15: 17

Veränderung: drei Plätze schlechter

 

Sp.    Mannschaft                                2013/14                    2014/15

1         Nürnberg/Köln* (A)                      5:0 (3 Punkte)           0:0 (1 Punkt)
2         Braunschweig/Paderb.* (H)       4:0 (3 Punkte)            0:3 (0 Punkte)
3         Hannover 96 (A)                            1:2 (0 Punkte)            0:2 (0 Punkte)
4         FC Bayern (H)                                 1:4 (0 Punkte)            0:0 (1 Punkt)
5         M’gladbach (A)                               1:3 (0 Punkte)            0:1 (0 Punkte)
6         Frankfurt (H)                                  1:1 (1 Punkt)              1:2 (0 Punkte)
7         Dortmund (A)                                 2:6 (0 Punkte)            1:0 (3 Punkte)
8         Hoffenheim (H)                              1:5 (0 Punkte)            1:1 (1 Punkt)
9         Berlin (A)                                         0:1 (0 Punkte)            0:3 (0 Punkte)
10       Leverkusen (H)                              2:1 (3 Punkte)             1:0 (3 Punkte)
11       Wolfsburg (A)                                 1:1 (1 Punkt)               0:2 (0 Punkte)

————————————————————————————————————————-

11                                                              18:24 (11 Punkte)          4:14 (9 Punkte)

Veränderung: Der HSV steht aktuell 2 Punkte und 4 Tore schlechter da als in der vorigen Saison.

 

*Köln ersetzt in diesem Vergleich Nürnberg, Paderborn Braunschweig.

Advertisements

4 Gedanken zu “Genervt

  1. Der HSV hat in 11 Spielen 4 Tore geschossen! 4 Tore!!! In 11 Spielen! Wer jetzt erzählt es wäre nur ne Phase und der HSV ist halt ein Team das gegen den Abstieg spielt ist ein realitätsferner Romantiker.

    Mit Ausnahme des Spiels gegen Dortmund machte auch kein anderes Spiel den Eindruck, als hätte man lediglich die Sch***e am Fuß und könnte, wenn man wollte mehr Tore schießen.

    Und da soll keiner seine Unzufriedenheit kundtun?

    Es ist echt surreal, wenn man über einen Kader mit Spielern wie Adler, Westermann, Jansen, van der Vaart, Djourou, Behrami davon spricht, dass man „halt Abstiegskampf“ hat. Das wiederum eint aber auch den Beitrag (inkl. der Milchmädchenstatistiken) mit der Realität des HSV. Personalausgaben auf EL-/CL-Niveau zahlen und fortwährend schlechte Leistung damit begründen, dass „das Team, der Trainer halt noch Zeit brauchen“.

    • Hm. Spieler wie Adler, Westermann, Jansen, van der Vaart — also Spieler, die längst ihren Leistungszenit überschritten haben? Mit denen spielt man nun mal eher unten als oben mit. So sehe ich es.

      Es ist doch klar zu sehen, dass nach der grottigen Saison 2013/14 zunächst das Augenmerk auf eine stabilere Defensive gelegt wird. Mit folgendem Zwischenergebnis: 14 Gegentore in elf Spielen gegenüber 24 zum selben Zeitpunkt in der vorigen Saison. Kurioserweise haben wir auch gegen dieselben Gegner (tauscht man die Auf- und Absteiger gegeneinander aus) in der Saison 2013/14 24 Tore kassiert, schneiden also auch „im direkten Vergleich“ besser ab. Der negative Nebeneffekt ist, dass die Offensive derzeit darunter leidet. Deshalb finde ich es so wichtig, den Jungs Zeit zu geben. Wenn nun auch noch die Offensive angegangen werden kann, sollten dank der vorhandenen Spieler und deren Qualitäten die größten Probleme im Torabschluss beiseite geschoben werden können. Die Spiele gegen Bayern, Dortmund und Leverkusen haben zudem gezeigt, dass man mit einer richtigen Taktik und etwas Glück durchaus zum Erfolg kommen kann – das habe ich beispielsweise unter Slomka eher nicht gesehen, zumindest nicht in dieser Saison.

      Ich bin der Meinung, dass es sich viele Kritiker zu einfach machen. Pöbeln ist offensichtlich modern geworden, also macht man mit. Das ist nicht mein Ding. Das muss und darf aber jeder für sich entscheiden. Im Übrigen habe ich nie behauptet, dass man seine Unzufriedenheit nicht kundtun darf. Das tue ich auch. Es ist für mich aber eine Frage des „Wie“.

      Zur Torflaute: Statistiken, so sehr ich sie als Spielerei mag, haben ab dem Anpfiff eines jeden Spiels keinerlei Bedeutung. Deswegen gehören Hochrechnungen a la „Nur vier Tore nach elf Spielen, deswegen wird der HSV am Ende nur 12-13 Treffer erzielt haben“ für mich allenfalls in die Politik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s