Das war es dann.

Grundsätzlich bin ich Optimist.

Doch nach der Niederlage im Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach bin ich mir nun vollends sicher, dass der HSV den bitteren Weg in die zweite Liga antreten muss. Wobei ich ja behaupten darf, dass ich es schon viel früher habe kommen sehen, um genau zu sein: am 1. Februar.

Gegen die Gladbacher kann man auf dem Papier durchaus verlieren, gar keine Frage.

An diesem Sonntagnachmittag trafen wir allerdings auf eine Fohlenelf, die weit unter ihren Möglichkeiten blieb. Die ihr sonst so gewohntes Offensivspiel zunächst nicht wirklich aufzog, die irgendwie mit angezogener Handbremse zu spielen schien. Die schlagbar war.

Es fing auch ganz gut an. Wir präsentierten uns kampfstark, und Hakan Calhanoglu zeigte mit seiner Freistoßtorvorlage einmal mehr, warum man ihn in Hamburg so liebt. Dass Jacques Zoua unser Tor erzielt hat, freute mich besonders. Ich hoffe, dass er dadurch bei den kritischen HSV-Fans an Kredit gewonnen hat.

Als Pierre-Michel Lasogga verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, hat man gesehen, was das große Problem des HSV ist: Wir haben nicht genügend gute Spieler, und wenn einer ausfällt, haben wir keine Möglichkeiten mehr, das zu kompensieren. Das ist zum großen Teil die Schuld unseres Sportdirektors Oliver Kreuzer.

Klar, er kann nichts dafür, wenn sich Spieler verletzen, teils sogar so schwer, dass sie lange ausfallen (Beister, Lasogga, Rajkovic, Jansen, Diekmeier, habe ich jemanden vergessen?). Ein Sportdirektor muss dieses aber entweder im Wintertransferfenster auffangen können oder aber nicht noch weitere Optionen verbbauen, in dem er Spieler mit einer gewissen Qualität verkauft. Ich kann keinen Artjoms Rudnevs verkaufen, wenn ich dann keinen (wirklichen) Stürmer mehr im Kader habe, falls sich PML verletzen sollte. Das geht nicht. Und angesichts der im Winter dünnen Spielerdecke darf ich im Grunde auch keinen Gojko Kacar verleihen, der im Notfall auch in der Innenverteidigung hätte eingesetzt werden können. 3 Euro fünfzig Leihgebühr hin oder her. Und was im Winter kam, ist schlicht nicht bundesligatauglich. Wenn Ola John laut transfermarkt.de einen Marktwert von 8 Millionen Euro hat, muss ich mich ernsthaft fragen, ob diese sonst so gern von mir angesteuerte Seite diesen Wert eventuell ausgewürfelt hat. Und Oausim Bouy? Ist 20 Jahre alt und kam in einer unterklassigen Liga Italiens nicht zum Zug. Und das soll dann für den HSV und die Bundesliga reichen?

Nein, das tut es nicht. Und deshalb steigt der HSV ab.

Das süße Nichtstun ist für Oliver Kreuzer nun vorbei. Ab jetzt muss er zusehen, dass er möglichst viel Ballast gewinnbringend verkauft. Jansen muss gehen, van der Vaart wohl auch, Badelj, vielleicht sogar ein Diekmeier und ein Jiracek. Ein Adler sowieso. Die Ausgeliehenen Bouy, John, Lasogga, Djourou werden Lebewohl sagen. Bleiben müssen bitte Drobny (bitte!), Mancienne (so er mag), Tah (eh klar), Sobiech, Arslan, Calhanoglu, Zoua. Und zurückkehren werden Skjelbred aus Berlin und Beister aus der Reha. Und vielleicht ist Demirbay endlich verletzungsfrei und kann angreifen. Um sie herum muss Kreuzer eine Truppe herumbauen, die in der 2. Liga um den Aufstieg mitspielt. Das wäre mein Wunsch.

Oder gibt es doch noch ein Wunder und wir siegen noch zwei-, dreimal? Ich kann es mir nicht vorstellen. Leider.

Saison 12/13:

1. Spieltag: Nürnberg (H) 0:1, 0 Punkte (Torverhältnis: -1)
2. Spieltag: Bremen (A) 0:2, 0 Punkte (-3)
3. Spieltag: Eintracht Frankfurt (A) 2:3, 0 Punkte (-4)
4. Spieltag: Borussia Dortmund (H) 3:2, 3 Punkte (-3)
5. Spieltag: Borussia Mönchengladbach (A) 2:2, 4 Punkte (-3)
6. Spieltag: Hannover 96 (H) 1:0, 7 Punkte (-2)
7. Spieltag: Greuther Fürth (A) 1:0, 10 Punkte (-1)
8. Spieltag: VfB Stuttgart (H) 0:1, 10 Punkte (-2)
9. Spieltag: FC Augsburg (A) 2:0, 13 Punkte (0)
10. Spieltag: Bayern München (H) 0:3, 13 Punkte (-3)
11. Spieltag: SC Freiburg (A) 0:0, 14 Punkte (-3)
12. Spieltag: Mainz 05 (H) 1:0, 17 Punkte (-2)
13. Spieltag: Fortuna Düsseldorf (A) 0:2, 17 Punkte (-4)
14. Spieltag: FC Schalke 04 (H) 3:1, 20 Punkte (-2)
15. Spieltag: VfL Wolfsburg (A) 1:1, 21 Punkte (-2)
16. Spieltag: 1899 Hoffenheim (H) 2:0, 24 Punkte (0)
17. Spieltag: Bayer Leverkusen (A) 0:3, 24 Punkte (-3)
18. Spieltag: 1. FC Nürnberg (A) 1:1, 25 Punkte (-3)
19. Spieltag: Bremen (H) 3:2, 28 Punkte (-2)
20. Spieltag: Eintracht Frankfurt (H) 0:2, 28 Punkte (-4)
21. Spieltag: Borussia Dortmund (A) 4:1, 31 Punkte (-1)
22. Spieltag: Borussia Mönchengladbach (H) 1:0, 34 Punkte (0)
23. Spieltag: Hannover 96 (A), 1:5, 34 Punkte (-4)
24. Spieltag: SpVgg Greuther Fürth (H) 1:1, 35 Punkte (-4)
25. Spieltag: VfB Stuttgart (A) 0:1, 38 Punkte (-3)
26. Spieltag: FC Augsburg (H) 0:1, 38 Punkte (-4)
27. Spieltag: FC Bayern (A) 9:2, 38 Punkte (-11)
28. Spieltag: SC Freiburg (H) 0:1, 38 Punkte (-12)

Saison 13/14:
1. Spieltag: Schalke (A) 3:3, 1 Punkt (Torverhältnis: 0)
2. Spieltag: 1899 (H) 1:5, 1 Punkt (-4)
3. Spieltag: Hertha BSC (A) 0:1, 1 Punkt (-5)
4. Spieltag. Eintr. Braunschweig (H) 4:0, 4 Punkte (-1)
5. Spieltag: Borussia Dortmund (A) 2:6, 4 Punkte (-5)
6. Spieltag: Werder Bremen (H) 0:2, 4 Punkte (-7)
7. Spieltag: Eintracht Frankfurt (A) 2:2, 5 Punkte (-7)
8. Spieltag: 1. FC Nürnberg (A) 5:0, 8 Punkte (-2)
9. Spieltag: VfB Stuttgart (H) 3:3, 9 Punkte (-2)
10. Spieltag: SC Freiburg (A) 3:0, 12 Punkte (1)
11. Spieltag: Bor. M’gladbach (H) 0:2, 12 Punkte (-1)
12. Spieltag: Bayer Leverkusen (A) 3:5, 12 Punkte (-3)
13. Spieltag: Hannover 96 (H) 3:1, 15 Punkte (-1)
14. Spieltag: VfL Wolfsburg (A) 1:1, 16 Punkte (-1)
15. Spieltag: FC Augsburg (H) 0:1, 16 Punkte (-2)
16. Spieltag: FC Bayern (A), 1:3, 16 Punkte (-4)
17. Spieltag: FSV Mainz (H) 2:3, 16 Punkte (-5)
18. Spieltag: Schalke 04 (H) 0:3, 16 Punkte (-8)
19. Spieltag: 1899 Hoffenheim (A) 0:3, 16 Punkte (-11)
20. Spieltag: Hertha BSC (H) 0:3, 16 Punkte (-14)
21. Spieltag: Eintracht Braunschweig (A) 2:4, 16 Punkte (-16)
22. Spieltag: Borussia Dortmund (H) 3:0, 19 Punkte (-13)
23. Spieltag: Heiner Bremer (A) 0:1, 19 Punkte (-14)
24. Spieltag: Eintracht Frankfurt (H) 1:1, 20 Punkte (-14)
25. Spieltag: 1. FC Nürnberg (H) 2:1, 23 Punkte (-13)
26. Spieltag: VfB Stuttgart (A) 0:1, 23 Punkte (-14)
27. Spieltag: SC Freiburg (H) 1:1, 24 Punkte (-14)
28. Spieltag: Bor. Mönchengladbach (A) 1:3, 24 Punkte (-16)

Veränderung: 14 Punkte schlechter (vier Tore schlechter)

Platzierung nach dem Spieltag:
2012/13: 11
2013/14: 17

Veränderung: Sechs Plätze schlechter

Saison 12/13:
Schalke – Hamburger SV 4:1
Hamburger SV – Hoffenheim 2:0
Fortuna Düsseldorf* – Hamburger SV 2:0
Hamburger SV – SpVgg Greuther Fürth* 1:1
Borussia Dortmund – Hamburger SV 1:4
Hamburger SV – Werder Bremen 3:2
Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 3:2
1. FC Nürnberg – Hamburger SV 1:1
Hamburger SV – VfB Stuttgart 0:1
SC Freiburg – Hamburger SV 0:0
Hamburger SV – Bor. M’gladbach 1:0
Bayer Leverkusen– Hamburger SV 3:0
Hamburger SV – Hannover 96 1:0
VfL Wolfsburg – Hamburger SV 1:1
Hamburger SV – FC Augsburg 0:1
FC Bayern – Hamburger SV 9:2
Hamburger SV – FSV Mainz 1:0
Hamburger SV – Schalke 04 3:1
1899 Hoffenheim – Hamburger SV 1:4
Hamburger SV – Fortuna Düsseldorf 2:1
Greuther Fürth – Hamburger SV 0:1
Hamburger SV – Borussia Dortmund  3:2
Heiner Bremer – Hamburger SV 2:0
Hamburger SV – Eintracht Frankfurt 0:2
Hamburger SV – 1. FC Nürnberg 0:1
VfB Stuttgart – Hamburger SV 0:1
Hamburger SV – SC Freiburg 0:1
Bor. Mönchengladbach – Hamburger SV 2:2

41 Punkte, 36:42 Tore

Saison 13/14
Schalke – Hamburger SV 3:3
Hamburger SV – Hoffenheim 1:5
Hertha BSC* – Hamburger SV 1:0
Hamburger SV – Eintracht Braunschweig* 4:0
Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2
Hamburger SV – Werder Bremen 0:2
Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 2:2
1. FC Nürnberg – Hamburger SV 0:5
Hamburger SV – VfB Stuttgart 3:3
SC Freiburg – Hamburger SV 0:3
Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach 0:2
Bayer Leverkusen – Hamburger SV 5:3
Hamburger SV – Hannover 96 3:1
VfL Wolfsburg – Hamburger SV 1:1
Hamburger SV – FC Augsburg 0:1
FC Bayern – Hamburger SV 3:1
Hamburger SV – FSV Mainz 2:3
Hamburger SV – Schalke 04 0:3
1899 Hoffenheim – Hamburger SV 3:0
Hamburger SV – Hertha BSC* 0:3
Eintracht Braunschweig* – Hamburger SV 4:2
Hamburger SV – Borussia Dortmund 3:0
Heiner Bremer – Hamburger SV 1:0
Hamburger SV – Eintracht Frankfurt 1:1
Hamburger SV – 1. FC Nürnberg 2:1
VfB Stuttgart – Hamburger SV 1:0
Hamburger SV – SC Freiburg 1:1
Bor. Mönchengladbach – Hamburger SV 3:1

24 Punkte, 43:59 Tore

Veränderung: 17 Punkte schlechter, zehn Tore schlechter

*Hertha ersetzt in diesem Vergleich Düsseldorf, Braunschweig Greuther Fürth.

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Das war es dann.

  1. Nein, lieber Sascha, so geht das nicht. Es sind noch sechs Spieltage, 18 Punkte sind zu vergeben. Von Platz 16 trennt uns lediglich ein Tor, von Platz 15 zwei Punkte. Und Du willst mir erzählen, dass der HSV bereits abgestiegen ist? Ich kann dieses (Dein) Gefühl absolut verstehen, aber wenn man sich auf die Sachlage konzentriert, kommt man zu anderen Schlüssen. Darüber hinaus ist es aus sportlicher Sicht kontraproduktiv, negativ an die verbleibenden Spiele heranzugehen. Die Mannschaft hat noch reelle Chancen, und sie kann diese nur mit einer positiven, nach vorn gerichteten Einstellung nutzen. Ansonsten könnten wir den Spielbetrieb auch einstellen.

    Was die verliehenen Spieler angeht: Ich weise in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Kacar die Art und Weise, wie er beim HSV (insbesondere von Herrn Kreuzer) behandelt wurde, psychisch sehr zugesetzt hat. Willst Du es ihm verdenken, dass er daraus seine Konsequenzen gezogen und die Chance, in Japan zu spielen (und das tut er dort übrigens recht erfolgreich), ergriffen hat? Auch ein Rudnevs war mit seiner Situation unzufrieden. Will sagen: Der Fehler bestand m.E. nicht darin, diese Spieler zu verleihen (Rudnevs eben auch mit Kaufoption), sondern in der Art und Weise des Umgangs mit den Betreffenden.

    Ab jetzt muss er zusehen, dass er möglichst viel Ballast gewinnbringend verkauft.

    Ich bin davon überzeugt, dass Du es nicht böse meinst (vielleicht unglücklich formuliert?), aber diese Sprache, wenn wir über Menschen reden, befremdet mich.

    • Liebe Britt,

      dass ich mich nicht auf die Sachlage konzentriere, mögest Du mir verzeihen: Ich bin ein Fan mit Gefühlen (im Bauch). Der Text ist aus sportlicher Sicht kontraproduktiv? Dazu möchte ich nur entgegnen: Ich spiele nicht, es hilft dem HSV also nicht, wenn ich auf diese Art an die Spiele herangehe, zumal ich höchstwahrscheinlich nicht im Stadion sein werde. Und die Spieler schreiben hier nicht. Sie mögen also mit einer ganz anderen Einstellung in die verbleibenden Spiele gehen als ich (was mich freuen würde).

      Ich verdenke es keinem Spieler, dass er gehen möchte. Wie kommst Du darauf? Ich werfe dem Sportdirektor vor, Spieler – auch die, die eraussortieren möchte – so zu behandeln, dass sie weg wollen. Hätten Sie eine bessere Behandlung erfahren, könnten sie dem HSV heute evntuell weiterhelfen.

      Zum Ballast: Ich wollte schreiben, dass es gilt finanziellen Ballast loszuwerden. Dumm ausgedrückt, das hätte ich besser machen müssen, sorry.

  2. Wie gesagt: Gefühle sind weder richtig, noch falsch, sondern einfach da. Und ich habe die durchaus auch. Aber noch ist nix verloren; ich wollte nur zeigen, dass ein „gefühlter Abstieg“ noch kein echter ist. :-) In Sachen Kreuzer sind wir dann einer Meinung.

  3. Ich will dir etwas Hoffnung machen. Diesen Blog – Beitrag hast du nachdem Gladbach Spiel verfasst. Deiner Meinung nach hat der HSV gegen die direkten Konkurrenten nicht genug Punkte geholt, allerdings schaust du auf die Gesamttabelle Hin +/ Rückrunde. Zu oft zeigen die Bundesliga Mannschaften in der Hin und Rückrunde zwei völlig unterschiedliche Gesichter und befinden sich in völlig unterschiedlichen Verfassungen als der Tabellenplatz es aussagt.. Ich will dir Hoffnung machen indem ich mit dir auf die Formtabelle schaue, dadurch kannst du dir erklären warum der HSV in diesem oder jenem Spiel etwaige Punkte geholt hat.

    Der HSV hat gegen den Tabellenführer der Formtabelle Platz1 gegen Gladbach verloren, der HSV hat gegen Platz3 der Formtabelle Freiburg 1Punkt geholt, der HSV hat gegen Frankfurt Platz 6 der Formtabelle 1Punkt geholt. Nun verlassen wir die Meisterschaft, Championsleague und Europapokal Plätze (Wo der HSV aus 3 Spielen 2 Punkte geholt hat) und kommen ins fordere Mittelfeld. Der HSV hat gegen den 8 Platz der Formtabelle Stuttgart verloren. Dass sich Stuttgart mit Huub stabilisieren würde war eigentlich klar, da Stuttgart qualitativ besser besetzt ist als es der Tabellenplatz aussagt.

    Der HSV hat gegen den 17 Platz der Formtabelle Nürnberg gewonnen, der HSV hat gegen Bayer Leverkusen Platz 14 der Tabelle gewonnen.

    Daraus ergibt sich folgendes Bild und erklärt die geholten Punkte folgendermaßen. Der HSV hat gegen alle direkten Konkurrenten in der Formtabelle gewinnen können. Der HSV hat gegen das Bundesligamittelmaß leider verloren, der HSV hat gegen die Bundesliga Spitze 2 Punkte geholt.

    Nun stellt sich die Frage, wer ist tatsächlich HSV Tabellenkonkurrent, wo soll der HSV noch Punkte holen?

    Der HSV muss noch gegen den 15 Platz in der Formtabelle Hannover 96 spielen und gegen den 16 Platz in der Formtabelle FC Augsburg.

    • Hallo Bettina,
      vielen Dank für Deine Ausführungen. Wo finde ich denn diese Formtabelle?
      Sollte gegen Hannover gewonnen werden, habe ich tatsächlich wieder so etwas wie Hoffnung. Ich bin gespannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s