Alles gleich, alles anders.

So, nun hätten wir dieses Spiel auch endlich hinter uns gebracht.

Wir haben verloren. Das ist nichts Neues. Wir haben hoch verloren. Auch daran hat man sich in gewisser Weise gewöhnt, so bitter es ist. Wir haben 0:5 gegen die derzeit beste Mannschaft der Welt verloren. Das war auch in dieser Höhe weder unverdient noch unerwartet. Mehr ist zurzeit eben nicht drin, und jedem, der vor dem Spiel der Meinung war, es läge womöglich eine Überraschung in der Luft, möchte ich fast ein wenig Sachverstand absprechen. Klar: Zu Beginn steht es immer 0:0, und seit Gertjan Verbeek wissen wir, dass bei den Bayern unten das gleiche herauskommt wie bei uns auch. Das war es dann aber auch schon. Ein gewisser Zweckoptimismus in allen Ehren, aber wer dem HSV tatsächlich eine Chance eingeräumt hat, den FCB besiegen zu können, hat schon einen arg verklärten Blick auf das große Ganze.

Umso besser gefielen mir die Reaktionen zumindest einiger HSV-Fans im Stadion auf das Dargebotene. Da gab es zunächst die „Nie mehr Niemals 2. Liga“-Gesänge. Das, finde ich, ist großes Kino. Mit diesem Gesang haben die Fans vor Ort bewiesen, dass sie gecheckt haben, worauf es ankommt: Der Pokalwettbewerb war schon vor dem Anpfiff abgehakt, jetzt gilt es, der Mannschaft zu zeigen, dass man hinter Ihr steht und ihr helfen möchte, das einzig verbliebene Ziel der Saison noch zu erreichen – den Nichtabstieg.

Wie mir zugetragen wurde, gab es nach Schlusspfiff dann sogar Applaus von den Rängen. Applaus! Was angesichts einer 0:5-Niederlage erstmal etwas höhnisch anmuten mag, ist nichts anderes als eine schöne Geste und ein Zeichen: Wir haben erkannt, dass ihr da unten alles gegeben habt. Gerade im Hinblick auf das kommende Wochenende eine unerwartete, aber richtige und wichtige Reaktion, über die ich mich sehr gefreut habe.

In den nächsten Tagen wird es im Umfeld wieder sehr hektisch. Kommt Magath, geht der Vorstand, zahlt Kühne oder hält er wenigstens den Mund, tritt der Aufsichtsrat ab, wird Kreuzer gefeuert? Ich hoffe, dass sich die Spieler trotz des drohenden Chaos auf die Aufgabe am Wochenende konzentrieren können.

Advertisements

2 Gedanken zu “Alles gleich, alles anders.

  1. Ich hab übrigens Nie MALS Zweite Liga gesungen.
    Nie mehr würde ja bedeuten, dass wir schon mal dort gewesen wären…
    Der Applaus war nicht höhmisch, sondern aufmunternd gemeint. Zumindest hab ich das so empfunden…

    • Das war eine Freud’sche Fehlleistung meinerseits. Natürlich wollte ich NIEMALS dort hinschreiben, inzwischen habe ich es verbessert. Dass der Applaus nicht höhnisch gemeint war, habe ich ja geschrieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s