Dilemma.

Ich bin nun wahrlich kein Fan der ehemaligen britischen Band Supertramp. Dennoch beißt sich in mir in diesen Minuten gerade ihr Hit „Dreamer“ als Ohrwurm fest. Und schuld ist unser Präsi.

Der HSV steht derzeit auf Rang 14 der Bundesligatabelle. Mit vier Punkten Vorsprung vor dem ersten Direktabsteiger, aber sechs Punkten Rückstand zu Platz 6. Und was macht Carl-Edgar? Dem fällt nichts besseres ein, als seine vor ein paar Wochen getätigte Aussage, Ziel des HSV wäre die Qualifikation für die Europa League, zu wiederholen. Was soll man dazu nun noch sagen? Ich könnte entgegnen, dass der Herr ja auch den HSV auf einer Augenhöhe mit Schalke sieht und daraus meinen eigenen Schluss ziehen, nämlich den, dass man Herrn Jarchow nicht zu ernst und schon gar nicht für voll nehmen sollte. Aber:

Er ist der Vorstandschef des HSV, und als solcher hat sein Wort Gewicht, ob mir das passt oder nicht. Und weil das so ist: schäme ich mich ein bisschen für den HSV – zumindest für seine Führungsriege, an deren Spitze Jarchow steht.

Als Begründung für die weiterhin gleichbleibende Zielvorgabe gibt er „die sportliche Entwicklung unter Bert van Marwijk“ an. Das hört sich super an. Tatsächlich erkenne auch ich eine gewisse Richtung, die mir gefällt. Ich bezweifle aber, dass Jarchow so etwas tatsächlich sehen kann – schließlich war er bis zuletzt auch von Thorsten Fink überzeugt.

Im Winter soll der Kader verkleinert werden, sagt Carl-Edgar. Damit kann er hoffentlich nur meinen, dass Sportchef Oliver Kreuzer versuchen soll, die Spieler loszuwerden, die es schon seit Monaten und Jahren gilt, loszuwerden. Kacar, Tesche, etc. Falls nicht, und er, der Jarchow, dabei beispielsweise an Jonathan Tah denkt, mit dem eine schnelle Mark zu machen wäre, oder jedem anderen, der zu den ersten 17 Spielern gehört, wäre ich stinksauer.

Nein, ich bin nicht wirklich überzeugt von Carl-Edgar Jarchow. Das Schlimme ist: Ich sehe nur einen einzigen Weg, wie wir den Präseidenten wegbekommen. Nämlich den, dass der HSV noch lange sportlich erfolglos bleibt, weiter Schulden aufbaut und doppelt am Abgrund steht. Dann, und nur dann, befürchte ich, wird er sich selbst hinterfragen und womöglich sein Amt zur Verfügung stellen. Wie kommen wir bloß aus diesem Dilemma?

Advertisements

5 Gedanken zu “Dilemma.

  1. Die letzte Frage könnte Dir den Strukturenwahlkampf in Deinem Blog bescheren, da ich Dir aber die Klicks nicht gönne werfe ich nicht den ersten Stein ;-)

  2. Ich kann Deine Gedanken wahrlich nicht nachvollziehen! Soll CEJ etwa durch ein korrigiertes Saisonziel der Mannschaft das Vertrauen absprechen? Die Medien sind es die solche Aussagen gezielt benutzen. Ich gebe darauf nicht viel, weil es nichts nützt! Und intern wird es Ziele geben, die aber nicht öffentlich gemacht werden. Wir Fans sollten aufhören ständig alles zu kritisieren und schlecht zu reden! Ich persönlich erhoffe mir von der MV im Januar eine ganze Menge und wünsche mir, dass so viele Mitglieder wie möglich erscheinen werden.
    Bzgl. Jonathan Tah: einfach Schwachsinn was Du da schreibst! Die haben seinen bis 2016 laufenden Vertrag u.a. auch wegen der festgeschriebenen Ablöse verlängert/geändert. (vorher ca.5/ jetzt 10-15) Und es denkt mit ziemlicher Sicherheit niemand daran dieses Juwel in den nächsten 3-4 Jahren zu verkaufen!!

    • Danke für den Kommentar.

      Nein, er soll der Mannschaft nicht das Vertrauen absprechen. Er darf gern auch weiterhin die Europa League als Ziel haben.

      Er soll nur – verdammt noch mal – gegenüber der Presse den Schnabel halten. Gerne soll er die Ziele gegenüber der Mannschaft bekräftigen. Nur warum muss das jeder Hans und Franz aufs Brot geschmiert bekommen? Warum dieses unsägliche Mitteilungsbedürfnis der Presse gegenüber? Damit baut er öffentlichen Druck auf und erweist der Mannschaft einen Bärendienst.

      Und was Tah angeht: Du glaubst, Verträge werden verlängert, um Spieler zu halten? Niedlich. Ohne die Verlängerung würden sie deutlich weniger bekommen. Darum geht’s. Und es wäre nicht das erste Mal, dass ein Spieler, der kürzlich verlängert hat, verkauft würde. Unserem HSV traue ich in diesen Zeiten leider sehr viel zu.

  3. Bzgl Presse ist es in Hamburg leider sehr schwierig. Die Jungs von den lokalen Blättern müssen jeden Tag 2-3 Seiten füllen…da werden Spielern und Verantwortlichen z.T. Sachen in den Mund gelegt. Das war schon immer so und wird sich so schnell leider nicht ändern.
    Bzgl Tah war meine Aussage genauso gemeint. Es saßen diese Saison bei jedem Heimspiel, seit er von Anfang an spielt, u.a. Scouts von ManCity auf der Tribüne. Deshalb hatte man eine Verlängerung und eine gleichzeitige Erhöhung der festgeschriebenen Ablöse so eilig. Was aber nicht heißt dass er gleich wieder verscherbelt wird! Und das weiß ich aus einer sicheren Quelle!

    • Ich weiß, wie schwer es mit der Presse ist. Ich bin ein Teil von ihr. :-)

      Allerdings nicht so nah dran am HSV, dass ich sicher sein kann und konnte, das Tah tatsächlich bleiben soll. Wenn Du es weißt: gut, das freut mich sehr, denn ich halte sehr viel von dem Jungen. Da ich es, wie erwähnt, nicht wissen konnte und nicht so nah am HSV dran bin, sind die Worte, die ich blogge, stets als Gedanken eines Fans zu sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s