Spielanalyse in kurz.

Über den Saisonauftakt unseres HSV wurde schon viel geschrieben – so genannte Fachmedien, Tageszeitungen, Twitterer haben Ihr Werk vollbracht. Viel besser, als ich es könnte (hier zum Beispiel), deswegen lasse ich mich gar nicht mehr allzuviel darüber aus.

Ich freue ich sehr über den für mich unerwarteten Punktgewinn, mehr aber noch über die Art und Weise, wie er zustande gekommen ist. Nein, damit meine ich nicht den Patzer René Adlers, sondern die kämpferische und auch spielerische Leistung des HSV. Ich habe Staffetten gesehen, die zu Ende gespielt wurden. Ich habe Spieler gesehen, die nach Ballverlust hinterhergegangen sind und andere Spieler, die sich furchtlos in Flanken geworfen haben. Glücklicherweise gab es eine Belohnung in Form eines Punktes.

Was ich ebenfalls gesehen habe – zumindest im Ansatz – war ein System. Bei Fink! Viele warfen Thorsten Fink monatelang zu Recht vor, man könne bis heute kein System erkennen, das er versuche, seinem Team einzubläuen. Diese (erzwungene, da mit Artjoms Rudnevs der einzige Stürmer im Kader grippegeschwächt erstmal nur auf der Bank saß) Taktik, ohne echten Stürmer zu spielen und die Herren van der Vaart, Calhanoglu, Zoua und Beister wahlweise nach ganz vorn rennen zu lassen, überraschte mich ebenso wie die Schalker Spieler. Das gefiel mir sehr gut.

Ganz nebenbei schaffte Fink es, für den besten HSV-Saisonstart seit drei Jahren zu sorgen. In der vergangenen Serie ging es mit einer 0:1-Heimniederlage gegen den 1. FC Nürnberg los, davor war’s die 1:3-Pleite in Dortmund. (Ein Jahr zuvor wurde tatsächlich das Eröffnungsspiel gewonnen, 2:1 daheim gegen Schalke.)

Dieses Erfolgserlebnis veranlasst mich nun, eine Saison lang den Vergleich zwischen dieser und der vergangenen Serie zu ziehen. Und der sieht nach diesem Punktgewinn bei den Knappen wie folgt aus:

Saison 12/13:                                                                                      
1. Spieltag: Nürnberg (H)     0:1     0 Punkte (Torverhältnis: -1)

Saison 13/14:
1. Spieltag: Schalke (A)         3:3     1 Punkt   (Torverhältnis: 0)

Veränderung: +1 (+1)

Platzierung nach dem Spieltag:
2012/13: 15
2013/14: 8

Zusatz: Der wunderbare @herzi schlug mir eine Ergänzung zu dieser kleinen Statistik-Spielerei vor. Nämlich: Die Ergebnisse nicht nur spieltagsweise, sondern dem jeweiligen Spiel der Vorsaison zugeordnet auszuwerten. Das tue ich hiermit. Im Falle der Auf- und Absteiger sieht das wie folgt aus: Ich ersetze Düsseldorf durch Berlin und Greuther Fürth durch Braunschweig.  Also:

Saison 12/13:
Schalke – Hamburger SV 4:1

Saison 13/14
Schalke – Hamburger SC 3:3

Veränderung:
Ein Punkt besser, drei Tore besser

Wollen wir doch mal sehen, ob diese Serie tatsächlich besser läuft als die vorangegangene und der HSV am Ende tatsächlich zum dritten Mal in Folge die angestrebte Vorgabe errreicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s