Tschüss, Jacopo

Was soll ich sagen, Jacopo?

Du bist einer der „Chelsea-Boys“, die Frank Arnesen im Sommer 2011 nach Hamburg geholt hat. Für wenig Geld. Jetzt gehst Du für wenig Geld. 21mal wurdest Du in Pflichtspielen der Bundesligamannschaft eingesetzt, Deinen großen Moment, Deine 15 Minuten Ruhm, hattest Du, als Du die großen Bayern mit Deinem (einzigen) Tor geärgert hast. Darüber hinaus hast Du zwei Torvorlagen gegeben, an die ich mich nicht erinnern kann.

Überhaupt kann ich mich nicht wirklich daran erinnern, was Du geleistet hast. Warst Du ein schneller Spieler oder ein eher langsamer? Warst Du technisch versiert oder nicht? Wie war Dein Auge für den Mitspieler, Deine Sicht aufs Ganze? Ich weiß es nicht. Du fielst mir zwei Jahre lang nicht auf. Deshalb weine ich Dir keine Träne nach, wünsche Dich aber auch nicht sonstwohin. Du bist mir gleich, wobei ich dies nicht negativ meine.

Du wechselst zu Hellas Verona, jenem Klub, den Hans-Peter Briegel groß gemacht hat, bevor er (der Klub) wieder in der Versenkung verschwunden ist. Es wäre zu vermessen zu sagen: Führe den Verein wieder zu altbekanntem Glanz. Denn ich glaube nicht, dass Du dazu in der Lage bist. Ich weiß es natürlich nicht genau, denn dafür kenne ich Dich nicht gut genug, ich hatte es bereits erwähnt. Vielleicht hat Thorsten Fink Dein Talent verkannt, vielleicht hattest Du keines. (Wobei das natürlich gemein klingt und nur in Relation zu anderen Bundesligaspielern zu sehen ist – im Vergleich zu mir bist Du eine Bombe.)

Ich wünsche Dir alles Gute, viel Erfolg, einen Stammplatz. Und ich danke Dir, dass Du eine zeitlang der Meinung warst, zum HSV zu wechseln wäre eine richtige Entscheidung gewesen.

Laut Presse gab es eine Vorgabe, Oliver Kreuzer möge bitte bis zur Schließung des Transferfensters zehn Millionen Euro „reinholen“. Durch das nicht mehr zu zahlende Gehalt Marcus Bergs hatte er die ersten beiden Milliönchen geschafft. Blieben noch acht. Jacopo Sala wurde für kolportierte 100000 Euro verscherbelt, sein bisheriges Gehalt schätze ich auf 400000 Euro. Macht eine Einsparung von einer halben Million, bleiben noch siebeneinhalb. Who’s next?

Advertisements

2 Gedanken zu “Tschüss, Jacopo

  1. „Die Walz aus der Pfalz“ ist auch das erste an das ich immer denken muß, wenn ich über den Hellas Verona stolpere.

    Sala mochte ich irgendwie, der hat gerne mal etwas Tempo und Schwung in die Partie gebracht; aber leider ist da nie was zündendes bei rausgekommen. Das Tor gegen die Bauern hat ihn aber immerhin ein kleines bißchen Unsterblichkeit gebracht.

    Arrivederci Jacopo!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s