Für eine halbe Stunde Fan von Eintracht Frankfurt*

Erbarmen! Zu spät, „die Hesse komme“!

Kennt irgendjemand noch den Song der Rodgau Monotones aus den 80ern? Als das Lied auf dem Höhepunkt der Neuen Deutschen Welle ein Hit war, waren die meisten Spieler der aktuellen (sprich: gerade abgelaufenen) Saison noch nicht geboren. Dennoch passte der Titel auf die Eintracht. Denn auch sie kam, und zwar gewaltig.

Der Abstieg in die Zweite Liga war ein Betriebsunfall, der schnell wieder behoben wurde. Als Saisonziel wurde dennoch erst einmal der Klassenerhalt ausgegeben. Angesichts der vielen Neuzugänge, die Trainer Armin Veh einzubauen hatte, war das auch durchaus angebracht. Zwölf Spieler holte Frankfurt zu Saisonbeginn, darunter Akteure wie Olivier Occean und Vadim Demidov, die den Beweis der Erstligatauglichkeit schuldig blieben. Das große Glück  (oder das große Können der Abteilung Einkauf, je nachdem, wie man mag): Es gab weitaus mehr Neuzugänge, die einschlugen. Kevin Trapp, Takashi Inui, Stefan Aigner und Carlos Zambrano beispielsweise erwiesen sich als Top-Transfers, und selbst Dorge Kouemaha und Martin Lanig haben mich mehr begeistert als ich es für möglich gehalten hätte.

Um diese Spieler herum erlebte Alex Meier, der alte HSVer, seinen zweiten Frühling. Einige hätten ihn sogar am liebsten in der Nationalmannschaft gesehen. Nun ja, so weit wäre ich nicht gegangen, allerdings bleibt ihm eine überragende Saison zu konstatieren. Sebastian Rode und Sebastian Jung begeisterten dazu im Mittelfeld bzw. hinter rechts.

Die Mannschaft als solche funktionierte, und das war Armin Veh – auch wenn ich aufgrund seiner HSV-Vergangenheit ein gespaltenes Verhältnis zu ihm habe – hoch anzurechnen. Bereits in der Hinrunde hatte Frankfurt den Klassenerhalt im Grunde gesichert. Nach 17 Spielen standen 30 Punkte zu Buche, das hätte am Saisonende immerhin zum Relegationsplatz gereicht. Die Rückrunde lief nicht mehr ganz so stark für die Hessen, jedich noch immer so gut, dass es – wenn auch kanpp – zum Einzug in den Europapokal langte. Und als ob das nicht schon schön genug wäre, gab es da ja noch die Geschichte um Oka Nikolov, jenen Torwart, der seit gefühlten einhundert Jahren bei der Eintracht war, der seine Rolle als Nummer zwei irgendwann akzeptierte und stets zu 100% bei der Sache war, wenn er gebraucht wurde. Der einen Elfer gegen Schalke und viele Punkte festhielt, als Kevin Trapp verletzt war. Der eine lebende Legende ist und der sich nun im Spätherbst seiner Karriere seinen Traum erfüllen darf, in den USA arbeiten zu können. So einen Spieler wünscht sich jeder Fan in seinen Reihen. Wäre ich ein richtiger Eintracht-Fan und nicht nur einer für eine halbe Stunde, ich hätte wohl ein Tränchen verdrückt, als Oka fortging.

Fazit: In dieser Saison stimmte aber auch alles. Toller Fußball, tolle Ergebnisse und tolle Spieler auf dem Rasen – es wäre kein Wunsch offen geblieben. Ja, ich wäre durchaus zufriedener gewesen als als HSV-Fan.

Endstand:

1. FC Nürnberg > HSV
FC Augsburg > HSV
HSV > Borussia Mönchengladbach
Bayer Leverkusen > HSV
HSV > VfL Wolfsburg
HSV > Hannover 96
Schalke 04 > HSV
HSV > Borussia Dortmund
HSV > Fortuna Düsseldorf
HSV > SpVgg Greuther Fürth
HSV > Heiner Bremer
VfB Stuttgart > HSV
FC Bayern > HSV
HSV > 1899 Hoffenheim
SC Freiburg > HSV
HSV > Mainz 05
Eintracht Frankfurt > HSV

Daraus ergibt sich, dass ich achtmal zufriedener und neunmal unzufriedener gewesen wäre. Der HSV landet damit im Mittelmaß. Das lasse ich so stehen.

Ich hoffe, Ihr habt ein bisschen Spaß mit meiner kleinen Serie gehabt. Ich hatte ihn, auch und gerade wegen der viele Reaktionen. Dafür danke ich jedem einzelnen, der sich Zeit dafür genommen hat.

Hier noch einmal die Links zu meinen bisherigen Fanstationen:
1. FC Nürnberg
Borussia Mönchengladbach
FC Augsburg
Bayer Leverkusen
VfL Wolfsburg
Hannover 96
Schalke 04
Borussia Dortmund
Fortuna Düsseldorf
SpVgg Greuther Fürth
Heiner Bremer
VfB Stuttgart
FC Bayern
1899 Hoffenheim
SC Freiburg
Mainz 05

(*In loser Reihenfolge fragte ich mich in den vergangenen Wochen, ob ich als Fan jeweils eines anderen Vereins zufriedener mit dem Saisonverlauf “meines” Teams gewesen wäre.)

Advertisements

8 Gedanken zu “Für eine halbe Stunde Fan von Eintracht Frankfurt*

  1. Sehr schön. Ich teile hier wieder mal deine Einschätzung. Meier war sensationell.
    Tolle Idee, Dein virtuelles Fan-Sein, und lesenswert umgesetzt. Kompliment!

    • Ich bedanke mich sehr herzlich. Es hat auch wirklich Spaß gemacht. Ich habe nicht nur nette Reaktionen bekommen, aber man kann es nicht jedem recht machen. :)

  2. Wahrscheinlich wird Dich nicht wundern, dass ich die Rodgau Monotons noch live gesehen hab, damals in der 80ern, als sich ein HSV Fan keine Gedanken um die Gefühlslage von Fans anderer Vereine machte, weil vom Olymp betrachtet alle Katzen grau sind, grau wie die Mäuse der Bundesliga, zu denen die Eintracht in den letzten Jahren zählt, doch dieses Image sind sie durch den sehr ansehnlichen, erfolgreichen Fußball der letzen Saison losgeworden. Die Frage wird sein für wie lange sie dies Image vertrieben haben…

    • Nein, das wundert mich wirklich nicht. ;-)
      Die Eintracht hat tatsächlich sehr guten Fußball gespielt. Wie Du bezweifle ich aber, dass ihr das in dieser Form nochmals gelingen wird.

    • Hehehe, das muss ich mir noch überlegen. (Falls nicht, ist es angesichts der Drohung wohl besser, ich verdünnisiere mich oder nehme eine andere Identität an.)

  3. Du kannst Dir denken, wie schwer es dem braun-weißen Herz fällt, dies zuzugeben, aber ja, es wäre sehr schön, wenn es nächstes Jahr nochmal solch einen Saisonrückblick geben würde. Hatte viel Freude beim Lesen.

    Allerdings ist Alex Meier natürlich einer von uns. :P

    • Ich danke Dir für Deinen Kommentar, der auch noch ein tolles Lob enthält! Es soll gar nicht selbstbeweihräuchernd klingen, aber: Du bist nicht der Erste, der den Wunsch geäußert hat, es möge am Ende der nächsten Saison erneut einen solchen Rückblick geben. Deswegen denke ich tatsächlich drüber nach.

      Und was Meier angeht: Ich konnte mir den kleinen Nebensatz nicht verkneifen und freue mich, dass ihn endlich mal jemand „würdigt“! :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s